Rat der Hundert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Zeitdauer

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Der Rat der Hundert (it.: Consiglio dei Cento) der Stadt Florenz, der eigentlich bei seiner Gründung aus 104 Mitgliedern bestand, bestimmte die Politik der Stadt, war also ein Stadtrat.

Um 1295 war der berühmte italienische Dichter Dante Alighieri Mitglied dieses Rates.

Das erste "Seegesetzbuch" Europas entstand im Rat der Hundert in Barcelona. Auch mussten z. B. Generäle nach Ende ihrer Feldzüge vor dem Rat der Hundert Rechenschaft ablegen. Die Sitzungen des Rats wurden im heute ältesten öffentlichen Gebäude von Florenz abgehalten, dem Bargello.

Als Rat der Hundert wird im 14. bis 16. Jahrhundert auch der städtische Grosse Rat in Luzern bezeichnet.