Rathaus Tangermünde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Altes Rathaus von Tangermünde

Das Rathaus Tangermünde ist das im Mittelalter entstandene historische Rathaus der Stadt Tangermünde. Es wird zu den schönsten spätmittelalterlichen Bauwerken der Profanbaukunst in Norddeutschland gezählt.

Ältester Teil des Gebäudes ist der Ostflügel, der 1430 wahrscheinlich von dem zu dieser Zeit in der Mark Brandenburg und in Pommern wirkenden Baumeister Hinrich Brunsberg[1] errichtet wurde. Bemerkenswert ist die 24 Meter hohe aus Backstein gemauerte Schauwand. Hinter ihr befindet sich der prächtige Rathausfestsaal. 1480 folgte der Bau der Gerichtslaube und der darüber befindlichen Ratsstube, die heute als Trauzimmer genutzt wird.

Der Rathausfestsaal und die Ratsstube sind über eine 1846 nach Plänen von Friedrich August Stüler erbaute Treppe mit Laubengang zu erreichen. Unter dem Rathaus befindet sich ein Gewölbesystem, welches, wie das Gebäude selbst, ab dem 15. Jahrhundert entstand.

Im Erdgeschoss und in den Kellerräumen befindet sich heute das Tangermünder Museum zur Stadtgeschichte.

Regelmäßig nisten Weißstörche auf dem Rathaus.

Bilder[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Heinrich Wilhelm Teichgräber: Das Rathaus zu Tangermünde. Eduard Pietzsch, Dresden 1839 (Digitalisat)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Max Säume: Hinrich Brunsberg, ein spätgotischer Baumeister. In: Baltische Studien. Neue Folge Bd. 28, Leon Saunier, Stettin 1926, S. 215–326

52.5408211.97075Koordinaten: 52° 32′ 27″ N, 11° 58′ 15″ O