Rationalis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Der Rationalis war im römischen Reich eine Art Finanzminister.

Aufgabe[Bearbeiten]

Dieser Minister hatte die Aufgabe, alle Grundsteuern zu verwalten und einzuholen. Ebenso war er für die Währungsstabilität zuständig, für die Bergwerke und die Münzprägungsstätten. Er arbeitete eng mit Rationibus zusammen, ein Buchhalter, der Protokoll führte. Das Amt des Rationalis und das des Rationibus wurde von Freigelassenen Sklaven bekleidet, da diese nach Meinung der Kaiser weniger korrupt waren.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Amt des Rationalis gab es bis in die Zeit der Reformen des Kaisers Diocletian. Dann wurden diese Aufgaben von einem comes sacrarum largitionum am Ende des 3. Jhd. n. Chr. ersetzt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Carsten Drecoll: Die Liturgien im römischen Kaiserreich des 3. und 4. Jahrhundert n. Chr. Untersuchung über Zugang, Inhalt und wirtschaftliche Bedeutung der öffentlichen Zwangsdienste in Ägypten und anderen Provinzen (= Historia. Einzelschriften H. 116). Steiner, Stuttgart 1997, ISBN 3-515-07151-2 (Zugleich: Freiburg (Breisgau), Univ., Diss., 1996).