Rauken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rauken
Weg-Rauke (Sisymbrium officinale), Illustration von Jacob Sturm

Weg-Rauke (Sisymbrium officinale),
Illustration von Jacob Sturm

Systematik
Rosiden
Eurosiden II
Ordnung: Kreuzblütlerartige (Brassicales)
Familie: Kreuzblütler (Brassicaceae)
Tribus: Sisymbrieae
Gattung: Rauken
Wissenschaftlicher Name der Tribus
Sisymbrieae
DC.
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Sisymbrium
L.

Rauken (Sisymbrium) ist die einzige Gattung der Tribus Sisymbrieae in der Pflanzenfamilie der Kreuzblütengewächse (Brassicaceae). Die etwa 41 Arten kommen in den gemäßigten Zonen Eurasiens und Nordamerikas, sowie einige Arten in subtropischen und tropischen Bergländern vor. In vielen Teilen der Welt sind einige Arten Neophyten.

Die Senfrauken, zu denen auch Rucola zählt, bilden eine andere Gattung, auch die Arten der Doppelsamen (Diplotaxis) werden volkstümlich Rauken benannt.

Beschreibung[Bearbeiten]

Sisymbrium-Arten wachsen als ein-, zweijährige oder ausdauernde krautige Pflanzen. Die Pflanzenteile sind kahl oder mit meist einfachen Haaren besetzt. Ihre Laubblätter sind fiederteilig bis ungeteilt.

Ihre Blüten stehen in anfangs oft schirmtraubigen, später nach Streckung der Blütenstandsachse in traubigen Blütenständen. Die Kelchblätter sind höchstens undeutlich ausgesackt. Die Kronblätter sind verkehrt eiförmig bis spatelförmig und gelb. Es sind sechs Staubblätter vorhanden und die Staubfäden sind ohne Anhängsel. Die Nektarien sind ringförmig angelegt.

Die linearen Schoten besitzen zwei ein- bis dreinervigen Fruchtklappen. Die Samen stehen in einer Reihe.

Österreichische Rauke (Sisymbrium austriacum)
Weg-Rauke (Sisymbrium officinale)
Steife Rauke (Sisymbrium strictissimum)

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten]

Sisymbrium ist die einzige Gattung der Tribus Sisymbrieae in der Familie Brassicaceae. Die Tribus Sisymbrieae wurde 1821 durch Augustin-Pyrame de Candolle in Mém. Mus. Hist. Nat., 7, S. 237 unter dem Namen „Sisymbreae“ erstveröffentlicht. Der Gattungsname Sisymbrium wurde 1753 durch Carl von Linné in Species Plantarum, 2, S. 657-660 erstveröffentlicht. Synonyme für Sisymbrium L. sind: Alaida F.Dvorák, Coelophragmus O.E.Schulz, Dimitria Ravenna, Dimorphostemon Kitag., Lycocarpus O.E.Schulz, Mostacillastrum O.E.Schulz, Pachypodium Webb & Berthel., Phlebiophragmus O.E.Schulz, Schoenocrambe Greene, Velarum Rchb.[1] Beim Gattungsnamen Sisymbrium handelt es sich um eine latinisierten antiken griechischen Namen, der von Dioscorides und Plinius für verschiedene „Senf“-Arten benutzt wurde.

Etwa 41 Arten kommen in den gemäßigten Zonen Eurasiens (zehn Arten in China, sieben Arten in Pakistan) und Nordamerikas (acht Arten), sowie einige Arten in subtropischen und tropischen Bergländern vor. In vielen Teilen der Welt sind einige Arten Neophyten.

Es gibt etwa 41 Sisymbrium-Arten (Auswahl):

  • Ungarische Rauke (Sisymbrium altissimum L.): Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet liegt in Süd- und Osteuropa sowie Asien. Beispielsweise in der Neuen Welt sowie Neuseeland ist sie ein Neophyt.
  • Sisymbrium assoanum Loscos & Pardo, Verbreitungsgebiet: Spanien
  • Österreichische Rauke (Sisymbrium austriacum Jacq.)
  • Sisymbrium brassiciforme C.A.Meyer, Verbreitungsgebiet: Asien
  • Sisymbrium cavanillesianum Castroviejo & Valdés-Bermejo, Verbreitungsgebiet: Spanien
  • Sisymbrium confertum Steven ex Turcz., kommt in der europäischen Türkei und auf der Krim vor
  • Sisymbrium crassifolium Cav., kommt in Europa in Spanien und Portugal vor
  • Sisymbrium erysimoides Desf., Verbreitungsgebiet: Südeuropa, Nordafrika, Asien und auf den Azoren
  • Sisymbrium glaucescens Phil., Verbreitungsgebiet: Argentinien, Chile
  • Sisymbrium heteromallum C.A.Meyer, Verbreitungsgebiet: Asien
  • Sisymbrium irio L., Verbreitungsgebiet: Südeuropa, Nordafrika, Asien, nach Amerika und Australien verschleppt
  • Sisymbrium linifolium (Nutt.) Nutt. ex Torr. & A.Gray (Syn.: Schoenocrambe linifolia (Nutt.) Greene), Verbreitungsgebiet: Nordamerika
  • Loesels Rauke (Sisymbrium loeselii L.), Verbreitungsgebiet: Mittel- und Osteuropa, Asien, in Nordamerika eingeschleppt
  • Sisymbrium luteum (Maxim.) O.E.Schulz, Verbreitungsgebiet: Ostasien, China
  • Sisymbrium macroloma Pomel, kommt in Europa in Spanien, Frankreich, in Griechenland und in der Türkei vor
  • Weg-Rauke (Sisymbrium officinale (L.) Scopoli), Verbreitungsgebiet: Asien, Europa, Nordafrika, sonst weltweit verschleppt
  • Orientalische Rauke (Sisymbrium orientale L.), Verbreitungsgebiet: Asien, Europa, Nordafrika, in Nord- und Südamerika eingeschleppt
  • Sisymbrium polyceratium L., kommt in Südeuropa vor
  • Sisymbrium polymorphum (Murray) Roth, kommt in Osteuropa und Asien vor
  • Sisymbrium runcinatum Lag. ex DC., kommt in Europa in Portugal, Spanien und Frankreich vor.
  • Steife Rauke (Sisymbrium strictissimum L.), Verbreitungsgebiet: Mittel-, Südost- und Osteuropa
  • Niedrige Rauke (Sisymbrium supinum L.), sie kommt nur in Europa in Frankreich, in der Schweiz, im Baltikum und in Südschweden vor, kam früher aber auch in Westdeutschland, Belgien und den Niederlanden vor[2]
  • Wolga-Rauke (Sisymbrium volgense M. Bieb. ex E. Fourn.), Verbreitungsgebiet: Osteuropa, sonst in Europa auch verschleppt
  • Sisymbrium yunnanense W.W.Smith: Sie kommt nur in den chinesischen Provinzen Sichuan sowie Yunnan vor.

Quellen[Bearbeiten]

  • Ihsan A. Al-Shehbaz: Brassicaceae in der Flora of North America, Volume 7, 2010, S. 666: Sisymbrieae - Online. (Abschnitt Beschreibung, Verbreitung und Systematik)
  • Tai-yien Cheo, Lianli Lu, Guang Yang, Ihsan Al-Shehbaz & Vladimir Dorofeev: Brassicaceae in der Flora of China, Volume 8, 2001, S. 177: Sisymbrium - Online. (Abschnitt Beschreibung und Systematik)
  • Martin Nebel u. a.: Allgemeiner Teil. Spezieller Teil (Pteridophyta, Spermatophyta). Ulmer, Stuttgart 1990, ISBN 3-8001-3309-1 (Die Farn- und Blütenpflanzen Baden-Württembergs, Band 2).
  • Rolf Wisskirchen, Henning Haeupler: Standardliste der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. Ulmer, Stuttgart 1998, ISBN 3-8001-3360-1.
  • Jaakko Jalas, Juha Suominen: Atlas florae europaeae. Band 10 Cruciferae (Sisymbrium to Aubrieta). Seite 15-29, Helsinki 1994. ISBN 951-9108-09-2

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sisymbrieae im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland.
  2. Jaakko Jalas, Juha Suominen: Atlas florae europaeae. Band 10 Cruciferae (Sisymbrium to Aubrieta). Seite 15, Helsinki 1994. ISBN 951-9108-09-2

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rauken – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien