Raumtransporter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Raumtransporter oder auch Versorgungsraumschiff ist ein Fluggerät, mit dem Transport- und Versorgungsflüge zu Raumstationen unternommen werden. Zwar werden auch bemannte Raumschiffe zum Transport von Nutzlast verwendet, meist werden jedoch lediglich unbemannte Systeme als Raumtransporter gezählt.

Liste der Raumtransporter[Bearbeiten]

Progress[Bearbeiten]

Progress (russisch Прогресс für Fortschritt) ist ein russischer, von Sojus abgeleiteter, unbemannter und nichtwiederverwendbarer Raumtransporter, der Mitte der 70er vom OKB-1 Koroljow (Experimental-Konstruktionsbüro-1, heute RKK Energija) zur Versorgung von Raumstationen der Saljut-Serie entwickelt wurde. Später wurde mit Progress auch die Raumstation Mir sowie bis heute die ISS angeflogen. Er soll in Zukunft durch den Parom-Raumschlepper abgelöst werden.

ATV[Bearbeiten]

Das Automated Transfer Vehicle ist eines der technisch anspruchsvollsten Raumfahrzeuge, die je in Europa gebaut wurden. Es ist ein komplett autonomer Raumtransporter, der selbstständig zur Internationalen Raumstation ISS startet und dort andockt. Diese Fähigkeit macht ATV zu einem der wichtigsten europäischen Beiträge für die Raumstation ISS.

HTV[Bearbeiten]

Das HTV (H-2 Transfer Vehicle) ist ein von der japanischen Raumfahrtagentur JAXA entwickeltes, unbemanntes Versorgungsraumschiff.

Dragon[Bearbeiten]

Dragon ist ein Raumschiff der US-amerikanischen Firma SpaceX. Im Gegensatz zum europäischen ATV und dem japanischen HTV ist es im Besitz einer Landekapsel und kann so Nutzlast zur Erde zurückbringen. Eine bemannte Version für bis zu sieben Personen ist geplant.

Cygnus[Bearbeiten]

Cygnus ist ein Raumtransporter, der von der US-amerikanischen Firma Orbital Sciences Corporation entwickelt wurde.

Tianzhou[Bearbeiten]

China entwickelt derzeit den Raumtransporter Tianzhou. Damit soll die Raumstation Tiangong-2 angeflogen werden, die 2016Vorlage:Zukunft/In 2 Jahren gestartet werden soll.[1]

Vergleich[Bearbeiten]

Transporter Progress ATV HTV Space Shuttle mit MPLM Dragon Cygnus
Kapazität 2,3 t 7,6 t 6,0 t 10 t 2,5 t (später 6 t) 2 t (später 2,7 t)
Fähigkeiten Frachttransport
VBK-Raduga
Treibstofftransfer
Reboost
Frachttransport
Reboost
Treibstofftransfer
Frachttransport
Transport von ISPR
Transport von Außenlasten
Frachttransport
Transport von ISPR
Rücktransport von ISPR
Stationsaufbau
Reboost
Frachttransport
Transport von ISPR
Transport von Außenlasten
Frachttransport
Transport von ISPR
Träger Sojus Ariane 5 H-2B Space Shuttle Falcon 9 Antares
Preis pro Start
(1 € = 1,2931 US$)

(Transporter + Träger)
31 Mio. EUR
40 Mio. USD

(20 Mio. + 20 Mio. USD)
330 Mio. EUR
427 Mio. USD

(214 Mio. + 257 Mio. USD)
203 Mio. EUR
262 Mio. USD

(115 Mio. + 147 Mio. USD)[2]
348 Mio. EUR
450 Mio. USD[3]

(MPLM wiederverwendbar)
103 Mio. EUR
133 Mio. USD


184 Mio. EUR
238 Mio. USD[4]


Preis pro Tonne
(1 € = 1,2931 US$)
13,4 Mio. EUR
17,4 Mio. USD
43,4 Mio. EUR
56,1 Mio. USD
33,8 Mio. EUR
43,7 Mio. USD
34,8 Mio. EUR
45,0 Mio. USD
41,1 Mio. EUR
53,2 Mio. USD
92 Mio. EUR
119,0 Mio. USD

Literatur[Bearbeiten]

  • Matthew A.Bentley: Spaceplanes - from Airport to Spaceport, Springer, Goldaming 2008, ISBN 978-0-387-76509-9

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Raumtransporter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. China Radio International: China to Launch Tiangong-2 Space Lab in 2016: Astronaut. 10. September 2014, abgerufen am 12. September 2014 (englisch).
  2. Kazuki Shiibashi: Japan Unveils Unmanned Cargo Carrier. AVIATION WEEK, 22. April 2008, abgerufen am 20. Dezember 2009 (englisch).
  3. Frequently Asked Questions. NASA, abgerufen am 13. Mai 2010 (englisch).
  4. Hails Success of Commercial Space Program. NASA, abgerufen am 30. Mai 2014 (englisch).