Rausu (Hokkaidō)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rausu-chō
羅臼町
Rausu
Geographische Lage in Japan
Rausu (Hokkaidō) (Japan)
Red pog.svg
Region: Hokkaidō
Präfektur: Hokkaidō
Koordinaten: 44° 1′ N, 145° 11′ O44.021880555556145.189625Koordinaten: 44° 1′ 19″ N, 145° 11′ 23″ O
Basisdaten
Fläche: 397,84 km²
Einwohner: 5700
(30. Juni 2014)
Bevölkerungsdichte: 14 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 01694-2
Symbole
Baum: Vogelbeere
Blume: Polster-Phlox
Vogel: Seeadler
Rathaus
Adresse: Rausu Town Hall
100-83, Eimachi
Rausu-chō, Menashi-gun
Hokkaidō 086-1892
Webadresse: http://www.rausu-town.jp
Lage Rausus in der Präfektur Hokkaidō
Lage Rausus in der Präfektur

Rausu (jap. 羅臼町, -chō) ist eine Stadt in Japan. Sie liegt im Landkreis Menashi in der Unterpräfektur Nemuro in der japanischen Präfektur Hokkaidō.

Geografie[Bearbeiten]

Rausu liegt auf der südlichen Hälfte der Halbinsel Shiretoko. Kunashir, eine der vier zwischen Japan und Russland umstrittenen Kurilen-Inseln, ist von der Stadt aus zu sehen.

Geschichte[Bearbeiten]

1901 löst sich das Dorf Uembetsu (植別村, -mura) von der Gemeinde Shibetsu ab. 1923 folgt die Ernennung zur Gemeinde zweiter Klasse. 1930 wird Uembetsu wird in Rausu umbenannt. 1961 folgt die Ernennung zur chō.

Das Wort Rausu stammt aus der Ainu-Sprache von dem Wort ra-us-i (ラウㇱイ) was wohl „(niedriger) Ort mit Eingeweiden“ bedeutet und sich entweder darauf bezieht dass hier Lachse oder Forellen laichten oder dass hier Wild erlegt wurde.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rausu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. アイヌ語地名リスト. Präfektur Hokkaido, S. 138, abgerufen am 28. April 2011 (japanisch).