Rautenflecksalmler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rautenflecksalmler
Hyphessobrycon anisitsi.jpg

Rautenflecksalmler (Hyphessobrycon anisitsi)

Systematik
Unterkohorte: Ostariophysi
Otophysa
Ordnung: Salmlerartige (Characiformes)
Familie: Echte Salmler (Characidae)
Gattung: Hyphessobrycon
Art: Rautenflecksalmler
Wissenschaftlicher Name
Hyphessobrycon anisitsi
(Eigenmann 1907)

Der Rautenflecksalmler (Hyphessobrycon anisitsi (Syn. Hemigrammus caudovittatus)) kommt im mittleren Südamerika in den Stromgebieten des Río Paraná und des Río Uruguay vor. Die Art wurde nach dem Fänger der Typusexemplare J.D. Anisits benannt.

Merkmale[Bearbeiten]

Er hat einen gestreckten, seitlich stark abgeflachten Körper und wird 6 bis 8 cm lang. Seine Farbe ist silbrig, der Rücken ist braunoliv, Schwanz-, After- und Bauchflossen sind rötlich oder gelblich. Die obere Hälfte der Iris ist rot. Namensgebend ist ein dunkler, rhombischer Fleck auf der Schwanzwurzel. Männchen sind schlanker und zeigen eine kräftigere Flossenfärbung, die Weibchen sind besonders zur Fortpflanzungszeit plumper.

Lebensweise[Bearbeiten]

Der Rautenflecksalmler ist ein Schwarmfisch. Er ernährt sich von Würmern, Krebstieren, Insekten und pflanzlichem Material. Beim Laichen geben die sehr produktiven Weibchen bis zu 1000 Eier ab. Die Jungfische schlüpfen temperaturabhängig nach 24 bis 48 Stunden und schwimmen nach weiteren 4 bis 5 Tagen frei.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]