Ravshan Ermatov

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ravshan Ermatov (usbekisch-kyrillisch Равшан Эрматов[1], russisch Равшан Сайфиддинович Ирматов[2] / Translit. Ravšan Saifiddinovič Irmatov, englische und FIFA-Schreibweise Ravshan Irmatov[3]; * 9. August 1977 in Taschkent, Usbekische SSR, Sowjetunion) ist ein usbekischer Fußballschiedsrichter. Er ist seit 2003 internationaler Schiedsrichter der FIFA und der einzige usbekische Schiedsrichter, der bislang bei der Endrunde eines FIFA-Turniers zum Einsatz gekommen ist.

Karriere[Bearbeiten]

Ermatov musste mit 19 Jahren wegen einer schweren Sprunggelenksverletzung seine Laufbahn als Profifußballer aufgeben. Auf den Rat seines Vaters Sayfiddin Ermatov, ebenfalls Schiedsrichter, der noch in der Meisterschaft der UdSSR zum Einsatz kam, wurde er Schiedsrichter.

Er war bereits drei Mal bei der U-17-Weltmeisterschaft dabei (2003, 2007 und 2009). Er wurde als Schiedsrichter für die Junioren-Fußballweltmeisterschaft 2007 in Kanada ausgewählt, wo er das Gruppenphasenspiel zwischen Gambia und Mexiko sowie das Spiel zwischen Chile und Kongo leitete.

Bei der FIFA-Klub-Weltmeisterschaft 2008 leitete er neben dem Viertelfinale zwischen Al-Ahly Kairo und CF Pachuca auch das Finale zwischen Liga de Quito und Manchester United.

Auch bei den größten Turnieren in Asien war er bereits häufig im Einsatz, unter anderem 2003 und 2007 in der AFC Champions League. 2007 leitete er das Finale dieses Wettbewerbs und damit eines seiner bisher größten Spiele. Er war auch beim AFC Asien-Pokal 2004 als Schiedsrichter aktiv, und er leitete acht WM-Qualifikationsspiele der Asien-Zone für die Weltmeisterschaft in Südafrika 2010. 2008, 2009 und 2010 erhielt er die Auszeichnung als „bester Schiedsrichter Asiens“. Auch beim Konföderationen-Pokal 2013 kam er zum Einsatz.

Einsätze[Bearbeiten]

Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika[Bearbeiten]

In allen Partien zeigte Ermatov eine souveräne Leistung.[4] Für das Finale wurde dann aber Howard Webb ausgewählt, zumal Ermatov bereits das Eröffnungsspiel leiten durfte.

Für seine Leistung verlieh ihm der Präsident Usbekistans am 20. Juli 2010 den Ehrentitel „Oʻzbekiston iftixori“ („Stolz Usbekistans“); und sein usbekischer Linienrichter Rafael Ilyasov erhielt den Orden „Doʻstlik“ („Freundschaft“).[5]

Asienmeisterschaft 2011 in Katar[Bearbeiten]

FIFA-Klub-Weltmeisterschaft 2011 in Japan[Bearbeiten]

Fussballturnier der Olympischen Sommerspiele 2012 in London[Bearbeiten]

  • Gruppe A - 26. Juli 2012, 20:00 Uhr: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich - SenegalSenegal Senegal 1:1 (1:0)
  • Gruppe B - 1. August 2012, 17:00 Uhr: MexikoMexiko Mexiko - SchweizSchweiz Schweiz 1:0 (0:0)
  • Spiel um Platz 3 - 10. August 2012, 19:45 Uhr: Korea SudSüdkorea Südkorea - JapanJapan Japan 2:0 (1:0)

FIFA-Konföderationen-Pokal 2013 in Brasilien[Bearbeiten]

  • Gruppe A - 22. Juni 2013, 16:00 Uhr: ItalienItalien Italien - BrasilienBrasilien Brasilien 2:4 (0:1)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.the-uff.com/index.php?act=news&section=11&subsec=28&news_id=3400 usbekische kyrillische Schreibweise laut Fußballverband Usbekistans
  2. http://www.the-uff.com/index.php?act=news&section=11&subsec=16&news_id=3360 russische Schreibweise laut Fußballverband Usbekistans
  3. http://www.the-uff.com/index.php?act=news&section=11&subsec=16&news_id=3308 englische Schreibweise laut Fußballverband Usbekistans
  4. http://www.ftd.de/sport/wm-2010/news/topnews/:kritik-an-unparteiischen-fifa-raeumt-schiedsrichterpannen-ein/50135104.html (Version vom 30. Juni 2010 im Internet Archive)Vorlage:Webarchiv/Wartung/Linktext_fehlt
  5. http://mytashkent.uz/2010/07/21/nagrada-za-sudeystvo-irmatova-i-ilyasova/