Ray Evans

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Ray Evans (Begriffsklärung) aufgeführt.

Raymond Bernard Evans (* 4. Februar 1915 in Salamanca, New York; † 15. Februar 2007 in Los Angeles, Kalifornien) war ein amerikanischer Songwriter.

Zusammen mit seinem Partner Jay Livingston schrieb er in den fünfziger Jahren zahlreiche Songs für Filme, so unter anderem Whatever Will Be, Will Be, der vor allem als Que Sera, Sera bekannt wurde. Auch für die Fernsehserien Bonanza und Mr. Ed schrieb das Duo die Titelmelodien.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Livingston und Evans wurden in den Jahren 1946, 1958, 1959 und 1965 für den Oscar für den besten Song nominiert. Sie gewannen diese Auszeichnung dreimal: 1949 für das Lied Buttons and Bows im Film The Paleface; 1951 für das Lied Mona Lisa im Film Captain Carey, U.S.A. und 1956 für das Lied Que Sera, Sera im Film Der Mann, der zuviel wußte.

Das Lied Mona Lisa wurde 1987 auch mit dem ASCAP-Award als Most Performed Feature Film Standard on TV ausgezeichnet, die Lieder Silver Bells aus The Lemon Drop Kid (1951) und Que Sera Sera im Jahr 1990 mit dem ASCAP-Award als Most Performed Feature Film Standard.

Das Duo wurde 1958 wegen des Musicals Oh, Captain! auch für einen Tony Award nominiert.

Weblinks[Bearbeiten]