Ray Loriga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ray Loriga

Ray Loriga (eigentlich: Jorge Loriga Torrenova; * 5. März 1967[1] in Madrid) ist ein spanischer Autor und Regisseur. Er gehört zu den bekanntesten Nachwuchsautoren Spaniens.[2]

Lorigas von einem jungen Versager handelnden Debütroman Lo peor de todo erschien 1992. Sein Regiedebüt hatte er 1997 mit La Pistola de mi hermano. Das von ihm geschriebene Drehbuch basiert auf seinem vierten Roman Caídos de cielo.[2]

Loriga ist auch für andere Regisseure als Drehbuchautor tätig. So wirkte er bei Pedro Almodóvars Carne trémula als Co-Autor und schrieb für Carlos Sauras El séptimo día das Drehbuch.

Loriga hat aus einer früheren Beziehung mit der Musikerin und Schauspielerin Christina Rosenvinge zwei Söhne. Nach einem längeren Aufenthalt in New York City lebt er wieder in Madrid.[3]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  •  Schlimmer geht's nicht. Rowohlt, Reinbek 1999 (Originaltitel: Lo peor de todo), ISBN 3-499-13999-5.
  •  Tokio liebt uns nicht mehr. A-1-Verlag, München 2000 (Originaltitel: Tokio ya no nos quiere), ISBN 3-927743-51-8. [4]
  •  Trífero. A-1-Verlag, München 2002 (Originaltitel: Trífero), ISBN 3-548-60411-0.

Filmographie (Auswahl)[Bearbeiten]

Als Regisseur[Bearbeiten]

Als Drehbuchautor[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kalenderblatt für den 5. März auf arslonga.de, abgerufen am 14. Januar 2009
  2. a b Die Pistole meines Bruders auf prisma-online.de, abgerufen am 14. Januar 2009
  3. Autorenportät des A-1-Verlages, abgerufen am 14. Januar 2009
  4. Rezension über Tokyo Doesn't Love Us Anymore: Don't Speak, Memory (englisch)