Ray Stark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ray Stark (* 3. Oktober 1914 in Chicago, Illinois; † 17. Januar 2004 in Westhollywood, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Filmproduzent.

Für seine Leistungen wurde ihm 1980 der Irving G. Thalberg Memorial Award verliehen. Zuvor war er 1968 sowie 1978 jeweils für den Oscar in der Kategorie Bester Film nominiert gewesen. 1993 erhielt Stark einen Emmy für die Fernsehproduktion Barbarians at the Gate. Im Jahr 1999 wurde ihm von der Producers Guild of America in Anerkennung seiner Leistungen der David O. Selznick Lifetime Achievement Award verliehen.

Vor seiner Karriere absolvierte er ein Studium an der Rutgers and New York University Law School. Seine erste filmbezogene Stelle war die eines publicity writer bei Warner Brothers. Zudem arbeitete er ein wenig später als Literaturagent für Autoren wie Raymond Chandler.

Während des Zweiten Weltkrieges diente Stark in der US Navy. Daran anschließend arbeitete er für die Agentur Famous, die bekannte Schauspieler wie Marilyn Monroe vertrat. Im Jahr 1957 gründete er die Produktionsfirma Seven Arts Productions zusammen mit Eliot Hyman. Drei Jahre später produzierten sie ihren ersten Film. 1966 trennte Stark sich von der Firma und gründete mit Rastar Productions und Ray Stark Productions zwei eigene Firmen.

Als Produzent betreute er mehrere Film mit der Schauspielerin Barbra Streisand in der Hauptrolle. Zudem basieren elf sein er Filme auf Stücken die von Neil Simon geschrieben wurden.

Von 1939 bis 1992, dem Jahr ihres Todes, war er mit Frances Brice verheiratet, gemeinsam hatten sie zwei Kinder.

Ray Stark liegt auf dem Westwood Village Memorial Park Cemetery begraben.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]