Rayl Patzak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rayl Patzak beim Grandmaster Slam in St. Gallen

Rayl Patzak (* 1971 in Wasserburg am Inn[1]) ist ein deutscher Electro-DJ, MC, Literaturveranstalter, Autor, Poetry-Essayist und -Master, der vorwiegend mit Ko Bylanzky zusammen arbeitet. Er lebt und arbeitet in München.

Wirken[Bearbeiten]

Patzak organisiert und moderiert seit 1996, als er sich im ersten Studiensemester befand, monatlich im Münchener Club Substanz den Munichslam, eine Folgeveranstaltung des dortigen Literaturslams des Journalisten Karl Bruckmaier.[2] Nahezu von Beginn an unterstützt ihn dabei sein früherer Schulfreund Ko Bylanzky. Gemeinsam veranstalten sie zusammen auch weitere Poetry-Slam-Veranstaltungen im bayerischen und baden-württembergischen Raum sowie Schüler-Workshops.[3] 1998 und 2006 organisierten die beiden die in München ausgetragenen, deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften.[4]

Von 2001 bis 2005 war Patzak Fachredakteur für internationale junge Lyrik und Slam Poetry bei DAS GEDICHT. Als "Poetry-Jockey" ("P-Jay") mit dem Pseudonym R(ayl) Da P-Jay fusioniert er Gedichte und Beats zu Dance-Tracks.[5][6]

Gemeinsam mit Antje Zelnitschek eröffnete Patzak 2005 im Münchner Volkstheater den Knisterklub, eine monatliche Hörspiel-Erlebniswelt mit Liegemöbeln, besonderer Dekoration und Süßigkeiten, die thematisch zu den Hörspielen passen. Ebenfalls seit 2005 ist er Gastgeber und DJ der Lauschlounge in den Münchner Kammerspielen, einer Poesie-Clubnacht mit Party-Charakter. 2009 legte Patzak, der gerne auch an außergewöhnlichen Orten wie zum Beispiel auf Hochhausdächern oder Hebebühnen spielt, in der Bayerischen Staatsoper auf.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • K. Bylanzky, R. Patzak (Hrsg.), Poetry Slam: Was die Mikrofone halten. Poesie für das neue Jahrtausend, Ariel-Verlag, 2000 ISBN 978-3-930148-19-6
  • K. Bylanzky, R. Patzak, Planet Slam. Das Universum Poetry Slam, yedermann, 2002 ISBN 978-3-935269-20-9
  • K. Bylanzky, R. Patzak (Hrsg.), Planet Slam 2. Ein Reiseführer durch die Welten des Poetry Slam, yedermann, 2004 ISBN 978-3-935269-26-1
  • K. Bylanzky, R. Patzak (Hrsg.), Europe speaks: The first European Slam & Spoken Word Poetry Compilation (Audiobook), Der gesunde Menschenverstand, 2006 ISBN 978-3-9522993-2-6

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rayl Patzak – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rayl Patzak, Lyrikwelt.
  2. Preckwitz: Spoken Word & Poetry Slam, S. 41
  3. Poetry Slam, Landeshauptstadt München, abgerufen am 9. Dezember 2012.
  4. Ana Maria Michel: Slam-Master Ko Bylanzky – Worte mit Substanz, Süddeutsche Zeitung jetzt.de, 1. Juni 2010.
  5. Zu Gast: Rayl Patzak – Poetry Jockey, Ferienlager ’05, Drama Köln e.V., 2005.
  6. Lea Hampel: Brecht als Rap - Poesie DJ Rayl Patzak über Literatur in ihrer spannendsten Form, Süddeutsche Zeitung, 13. Juli 2006