Raymond De Felitta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Raymond De Felitta (* 30. Juni 1964 in New York City) ist ein US-amerikanischer Schauspieler, Regisseur, Filmproduzent, Drehbuchautor und Jazz-Pianist.

Leben[Bearbeiten]

De Felitta machte 1987 seinen Abschluss am American Film Institute[1] und stand anschließend vor der Wahl, sich der Industrie anzuschließen oder zu versuchen, seine eigenen Projekte zu verwirklichen. Und obwohl er Angebote hatte, bei Filmen wie Ferien total verrückt und Ein Satansbraten kommt selten allein die Regie zu übernehmen, lehnte er ab und entschied sich für den Weg des Independentfilmers.[2] Bereits sein erster Kurzfilm Bronx Cheers wurde 1991 für den Oscar des besten Kurzfilms nominiert. In den folgenden Jahren drehte er Filme wie Shadow of Doubt – Schatten eines Zweifels, Two Family House und Reine Familiensache. Zuletzt drehte er 2009 Meet the Rizzos, welcher den Publikumspreis des Tribeca Film Festivals gewann. Für den Film arbeitete er mit Schauspielern wie Andy García, Emily Mortimer und Alan Arkin zusammen. Auch mit seinen anderen Werken wusste er bei unterschiedlichsten Filmfesten zu überzeugen und gewann einige Filmpreise.

Mit der Überarbeitung von Meet the Rizzos zu einer Pilotfolge bot De Felitta zuletzt Warner Bros. ein Konzept für eine TV-Serie an.[3]

De Felitta ist der Sohn des Drehbuchautors Frank De Felitta. Er ist seit 2001 mit Sherry Brennan verheiratet und beide haben seit August 2004 einen gemeinsamen Sohn.

Musik[Bearbeiten]

Neben seiner Tätigkeit als Independentfilmer veröffentlichte De Felitta auch zwei Alben. 1994 erschien Movies 'til Dawn und 2007 erschien Fatha Land, welches dem Musiker Earl Hines gewidmet ist. Doch auch filmisch näherte sich De Felitta seinem zweiten Standbein Musik an. So drehte er 2006 die Dokumentation 'Tis Autumn: The Search for Jackie Paris über Jackie Paris.[4] Zuletzt arbeitete er mit dem Komponisten Kim Oler und der Texterin Alison Hubbard am Musical Buddys Tavern, welches auf seinem Film Two Family House basiert.[3] Unter der Regie von Warren Carlyle wird es zum ersten Mal in Manhattan präsentiert werden.[5]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1994: Movies 'til Dawn
  • 2007: Fatha Land

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. afi.com Alumni-Liste des American Film Institute, abgerufen am 18. März 2011
  2. Marshall Fine: Raymond De Felitta: ‘City Island’ – with feeling auf hollywoodfine.com vom 19. März 2010 (englisch), abgerufen am 18. März 2011
  3. a b Gordon Cox: De Felitta has stage 'Buddy' auf variety.com vom 4. Dezember 2010 (englisch), abgerufen am 18. März 2011
  4. Marc Myers: Raymond De Felitta auf jazzwax.com vom 27. Dezember 2007 (englisch), abgerufen am 18. März 2011
  5. Adam Hetrick: Buddy's Tavern, With Shuler Hensley, Farah Alvin, Laura Osnes, Will Get Four NYC Readings auf playbill.com vom 4. Januar 2011 (englisch), abgerufen am 18. März 2011