Raymond Sommer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Raymond Sommer
Raymond Sommer 1932.jpg
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: FrankreichFrankreich Frankreich
Erster Start: Großer Preis von Monaco 1950
Letzter Start: Großer Preis von Italien 1950
Konstrukteure
1950 Ferrari, Raymond Sommer, Talbot
Statistik
WM-Bilanz: WM-16. (1950)
Starts Siege Poles SR
5
WM-Punkte: 3
Podestplätze:
Führungsrunden: 5 über 70 km
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Raymond Sommer (* 31. August 1906 in Mouzon (Ardennes); † 10. September 1950 in Cadours, Dep. Haute-Garonne) war ein französischer Automobilrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

Der Sohn eines Flugpioniers hatte aufgrund seiner beherzten Fahrweise den Spitznamen „Raymond Löwenherz“. Sommer lehnte alle Angebote der großen Werksteams ab und war lieber sein eigener Chef. Die Unterlegenheit seiner Privatautos versuchte er mit Mut und Fahrgeschick wettzumachen. Ins Rampenlicht rückte Raymond Sommer durch seine zwei Siege beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans 1932 und 1933, wobei er 1932 nach Erkrankung seines Partners über 21 Stunden fuhr. Weitere Sportwagenerfolge folgten, so der Sieg beim GP von Frankreich 1935.

Nach dem Krieg bestritt er Rennen mit einem BMW 328 sowie mit Maserati und gewann 1946 den GP von St. Cloud bei Paris. Im ersten Weltmeisterschaftsjahr 1950 trat er auf einem privaten Ferrari und einem Talbot-Lago an. Sein bemerkenswertestes Rennen war der GP von Belgien am 18. Juni 1950, in dem er mit den überlegenen Alfa Romeos mithalten konnte, aber durch einen Defekt ausscheiden musste.

Am 10. September 1950 nahm er an einem französischen Formel-2-Rennen, der „Trophée de Haute-Garonne“ in Cadours, teil. In der fünften Runde des Rennens brach die Lenkung an seinem Cooper 1100 twin, woraufhin er in einer schnellen Kurve von der Strecke abkam und sich tödliche Verletzungen zuzog.[1]

Statistik[Bearbeiten]

Vorkriegs-Grands-Prix[Bearbeiten]

Saison 1 2 3 4 5 6 7
1933 Flag of Monaco.svg Flag of France.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy (1861-1946).svg Flag of the Second Spanish Republic.svg
DNF 4 7 DNA
1934 Flag of Monaco.svg Flag of France.svg Flag of German Reich (1933–1935).svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy (1861-1946).svg Flag of the Second Spanish Republic.svg
DNA 3
1935 Flag of Monaco.svg Flag of France.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of German Reich (1933–1935).svg Flag of Switzerland within 2to3.svg Flag of Italy (1861-1946).svg Flag of the Second Spanish Republic.svg
6 6 DNF 9 7
1936 Flag of Monaco.svg Flag of German Reich (1935–1945).svg Flag of Switzerland within 2to3.svg Flag of Italy (1861-1946).svg
7 9 DNF
1937 Flag of Belgium (civil).svg Flag of German Reich (1935–1945).svg Flag of Monaco.svg Flag of Switzerland within 2to3.svg Flag of Italy (1861-1946).svg
5 DNF 7 8
1939 Flag of Belgium (civil).svg Flag of France.svg Flag of German Reich (1935–1945).svg Flag of Switzerland within 2to3.svg
4 5 DNF DNA

In der Formel 1[Bearbeiten]

Saison Team Chassis Motor Rennen Siege Zweiter Dritter Poles schn.
Rennrunden
Punkte WM-Pos.
1950 Scuderia Ferrari Ferrari 125 Ferrari 1.5 V12s 1 3 16.
Ferrari 166F2-50 Ferrari 1.5 V12s 1
Raymond Sommer Talbot-Lago T26C Talbot 4.5 L6 2
Automobiles Talbot-Darracq Talbot-Lago T26C-GS Talbot 4.5 L6 1
Gesamt 5 3
Einzelergebnisse
Saison 1 2 3 4 5 6 7
1950 Flag of the United Kingdom.svg Flag of Monaco.svg US flag 48 stars.svg Flag of Switzerland within 2to3.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of France.svg Flag of Italy.svg
4 DNF DNF DNF DNF

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1931 Chrysler 80 FrankreichFrankreich Jean Delemer Ausfall Kühler
1932 FrankreichFrankreich Raymond Sommer Alfa Romeo 8C 2300LM Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Luigi Chinetti Gesamtsieg
1933 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Soc. Anon. Alfa Romeo Alfa Romeo 8C 2300MM Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Tazio Nuvolari Gesamtsieg
1934 FrankreichFrankreich Raymond Sommer Alfa Romeo 8C 2300 FrankreichFrankreich Pierre Felix Ausfall Wagenbrand
1935 FrankreichFrankreich Raymond Sommer Alfa Romeo 8C 2300 FrankreichFrankreich Raymond de Saugé Desttrez Ausfall verschmutztes Benzin
1937 FrankreichFrankreich Raymond Sommer Alfa Romeo 8C 2900A Spider Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Giovanni Battista Guidotti Ausfall Motorschaden
1938 FrankreichFrankreich Raymond Sommer Alfa Romeo 8C 2900B Touring Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Clemente Biondetti Ausfall Aufhängung
1939 FrankreichFrankreich Raymond Sommer Alfa Romeo 6C 2500SS ThailandThailand Prinz Bira Ausfall Motorschaden
1950 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Luigi Chinetti Ferrari 195 Sport Touring Berlinetta Le Mans ItalienItalien Dorino Serafini Ausfall Elektrik

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Raymond Sommer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „The heart of a lion“ - biographischer Artikel über Raymond Sommers Rennfahrerkarriere (englisch)», Forix.com - 8W