Raytheon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Raytheon Company
Logo
Rechtsform Corporation
Aktiengesellschaft (USA)
ISIN US7551115071
Gründung 1922
Sitz Waltham, Massachusetts
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Leitung William H. Swanson
Mitarbeiter 72.000
Umsatz 23,2 Mrd. (2008)
Branche Luftfahrt, Rüstungsgüter
Website www.raytheon.com

Raytheon Company ist ein US-amerikanischer Rüstungs- und Elektronikkonzern mit Sitz in Waltham, Massachusetts. Das Unternehmen fusionierte 1997 mit Hughes Aircraft, das nach seinem Gründer Howard Hughes benannt war.

Geschichte[Bearbeiten]

  • 1922 Gründung als American Appliance Company
  • 1925 Umbenennung in Raytheon (wörtl.: Strahl von den Göttern)
  • 1947 Raytheon stellt den weltweit ersten Mikrowellenherd vor
  • 1948 Vorstellung des ersten kommerziellen Transistors, den CK703 point contact transistor
  • 8. Februar 1980, Kauf der Beech Aircraft Corporation (gegründet 1932 von Walter H. and Olive Ann Beech)
  • 1995 Kauf des HAARP-Vertrages vom Rüstungskonzern E-Systems
  • 1995 Übernahme des Kieler Unternehmens Anschütz & Co GmbH (Name bis Ende 2005: Raytheon Marine; seit 1. Januar 2006 Raytheon-Anschütz)
  • 1997 Erwerb der Militärtechnologiesparte von Texas Instruments
  • 1997 Erwerb von Hughes Electronics (Hughes Aircraft)
  • 2007 Erwerb von Sarcos Robotics

Gründung[Bearbeiten]

Laurence K. Marshall und Vannevar Bush, zwei frühere Zimmergenossen am College, gründeten 1922 zusammen mit dem Wissenschaftler Charles G. Smith die heutige Raytheon Company als American Appliance Company in Cambridge, MA.

Erste kommerzielle Erfolge[Bearbeiten]

Der erste kommerzielle Erfolg war ein gasgefüllter Gleichrichter, der es ermöglichte, Radiogeräte mit Wechselstrom aus der Steckdose zu betreiben, anstelle von damals teuren und schweren Batterien. Er wurde unter dem Markennamen Raytheon verkauft, der sich zusammensetzt aus "ray" (engl. für "Strahl") und "theon" (griech. für "von den Göttern" oder "göttlich"). In der Folge eines Namensstreits wurde die Bezeichnung des gesamten Unternehmens im Jahr 1925 in Raytheon geändert.

Eines der ersten volltransistorierten Transistorradios des 8TP, welches als erstes 'seriöses' Transistorradio in die Radiogeschichte einging, wurde von der Firma Raytheon entwickelt.

Heutige Geschäftsfelder[Bearbeiten]

Ein Raytheon Tomahawk Block IV Marschflugkörper bei einem U.S. Navy Flugtest in NAWS China See, Kalifornien
Phased-Array-Radar zur Raketenabwehr in Alaska von Raytheon

Der Konzern stellt heute in seinen diversen Bereichen und Tochterunternehmen eine breite Palette von Produkten her, vor allem militärisches Gerät mit komplexer Steuerung, z. B. das Flugabwehrsystem Patriot und andere Raketen wie die AIM-9 Sidewinder, Torpedos und Marschflugkörper. Außerdem produziert Raytheon Radar-Systeme für fast jedes Kampfflugzeug der US Air Force, darunter auch das fortschrittliche Active Electronically Scanned Array.

Raytheon gilt nicht nur als das Unternehmen welches den Mikrowellenherd erfunden hat, sondern ist auch ein Vorreiter bei der Entwicklung von Mikrowellenwaffen und bietet mit dem Active Denial System bereits funktionstüchtige Systeme für das Militär an.

Nach dem Kauf des Robotik-Spezialisten Sarcos durch Raytheon begann man mit der Entwicklung eines Exoskeletts, ähnlich bspw. der Iron Man-Rüstung aus dem gleichnamigen Filmen mit Robert Downey Jr. Die Entwicklung ist auch in diese Gebiet mittlerweile soweit fortgeschritten, dass es zumindest serienreife Prototypen gibt. Der Projektname lautet "Sarcos XOS 2".[1] [2] Die aktuellen Entwicklungen zum Projekt können unter anderem auch auf der Homepage von Raytheon verfolgt werden.

Im Europäischen Markt ist Raytheon besonders als global operierender Dienstleister bekannt, der international tätige Unternehmen im sogenannten Training Outsourcing berät und unterstützt. Das Leistungsspektrum umfasst die Analyse entsprechender Maßnahmen, die Konzeption von Lösungsalternativen, das Design, die Implementierung sowie das Management von Trainingsmedien und -maßnahmen (Blended Learning, IBT, WBT, VCT) bis hin zur Evaluierung der angewandten Methoden im Auftrage des Kunden.

Konzernbereiche[Bearbeiten]

  • Integrierte Verteidigungssysteme
  • Nachrichtendienstsysteme
  • Raytheon Nachrichtentechnik
  • Raketensysteme
  • Systeme für Netzwerkzentralen
  • Luftraumüberwachung und Heimatverteidigung
  • ELCAN optische Technologien
  • Raytheon Versuchslabore
  • Engineering and Production Support
  • Space and Airborne Systems

Tochterunternehmen[Bearbeiten]

  • Raytheon Aircraft Company (inkl. Beech Aircraft)
  • Raytheon Resale Company
  • Raytheon Aircraft Charter and Management Company
  • Raytheon Aircraft Services Inc.
  • Raytheon Technical Services Company LLC
  • Raytheon Polar Services Company
  • Raytheon Anschütz GmbH
  • Photon Research Associates, Inc.
  • Raytheon Professional Services LLC
  • Raytheon Professional Services GmbH

Produkte[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Raytheon – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.raytheon.com/newsroom/technology/rtn08_exoskeleton_gen1/
  2. http://www.youtube.com/watch?v=Ymlnk_PDwnc&playnext=1&list=PL295AC9F545901CC0&feature=results_video