Ready Steady Go

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ready Steady Go, kurz RSG, war eine der ersten Rock-Pop-Musikshows im britischen Fernsehen. Die erste Sendung lief im August 1963, die letzte im Dezember 1966. In diesem Zeitraum eroberte die britische Rock- und Popmusik die Welt.

Die Show lief freitags abends und läutete mit dem Slogan The weekend starts here! das Wochenende ein. Die Eröffnungsmelodie war Manfred Manns 5-4-3-2-1 (später ersetzt durch Hubble Bubble, Toil and Trouble, ebenfalls von Manfred Mann).

Anfangs traten die Bands und Interpreten zu Playback auf, ab Ende 1964 waren einige, ab April 1965 alle Auftritte live. Die Gäste durften ihre Songs vollständig spielen, nicht in gekürzten Versionen, wie dies in anderen Shows häufig gefordert wurde.

Zu den Gästen der Show gehörten u. a. die Beatles, Gerry & the Pacemakers, die Rolling Stones, Donovan, die Dave Clark Five, Dusty Springfield, Bobby Vee, die Animals, Cilla Black, die Searchers, The Who, Georgie Fame & the Blue Flames, Billy Fury, Lulu, Van Morrison, Marvin Gaye, Gene Pitney, die Beach Boys, Sandie Shaw, Burt Bacharach, Samantha Jones, Jerry Lee Lewis, Kenny Lynch und Them. Auch noch wenig bekannte Künstler erhielten eine Chance zum Auftritt, etwa Peter Cook und Dudley Moore.

1966, als die Beatmusik an Popularität verlor, wurde die Show abgesetzt.

Weblinks[Bearbeiten]