Real Time Gross Settlement

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Crystal Clear app package settings.png

Dieser Artikel wurde aufgrund inhaltlicher und/oder formaler Mängel auf der Qualitätssicherungsseite des Portals Wirtschaft eingetragen.
Du kannst helfen, indem Du die dort genannten Mängel beseitigst oder Dich an der Diskussion beteiligst.

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Real Time Gross Settlement (RTGS) bezeichnet ein Echtzeit (engl. real time) -Bruttoabwicklungssystem bzw. Echtzeit-Bruttozahlungsverkehrssystem für das Settlement von Transaktionen zwischen Finanzinstitutionen, insbesondere Banken. Dabei werden alle Transaktionen bereits zum Zeitpunkt ihres Entstehens verarbeitet und unverzüglich abgewickelt. RTGS-Zahlungen sind so genannte "Push"-Zahlungen, die vom Zahlenden initiiert ("angestoßen") werden.

Im Wertpapiergeschäft ist ein RTGS-System als ein Brutto-Brutto-System definiert, bei dem weder auf der Wertpapier- noch auf der Geldseite Netting (Verrechnung von Gegenforderungen) stattfindet.

RTGS-Systeme werden in den meisten Ländern für so genannte Großbetragszahlungen, also für Transaktionen von hohem Volumen (Wert), eingesetzt. In einigen Ländern wie Schweiz, Tschechien oder Türkei wickeln die jeweiligen RTGS-Systeme auch Massenzahlungen (Kleinbetragszahlungen) aus Lastschriftverfahren und dem Kartengeschäft ab.

Da das Clearing und Settlement in einem RTGS-System unverzüglich, final und unwiderruflich erfolgt, haben die Marktteilnehmer volle Sicherheit über die eingegangenen Mittel. Damit werden Kreditrisiken durch Verzögerungen in der Abwicklung (Settlement Risks) praktisch eliminiert. Die Einführung von RTGS-Systemen weltweit wird hauptsächlich von den Zentralbanken forciert, die für die Stabilität des Finanzsystems sorgen. Ein Versagen bei der Zahlungsabwicklung ist ein Systemrisiko, welches weit verbreitete Liquiditäts- oder Kreditprobleme auslösen und damit die Stabilität des Finanzsystems oder sogar der gesamten Wirtschaft gefährden kann.

TARGET2, an dem 26 der 27 Notenbanken der Europäischen Union im Rahmen des Europäischen Systems der Zentralbanken (ESZB) angeschlossen sind, ist das größte RTGS-System in Europa. Es löste am 19. November 2007 das RTGSplus-Verfahren der Deutschen Bundesbank ab.

Fedwire ist das RTGS-System der Federal Reserve Bank, der Zentralbank der Vereinigten Staaten, für die Zahlungsabwicklung in US Dollar.