Rebellion (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rebellion
Allgemeine Informationen
Genre(s) Power Metal
Gründung 2001
Website http://www.rebellion.st/
Aktuelle Besetzung
Michael Seifert
Oliver Geibig
Stephan Karut
Tomi Göttlich
Timo Schneider
Ehemalige Mitglieder
Gitarre
Uwe Lulis (2001–2010)
Gitarre
Björn Eilen (2001–2005)
Gitarre
Simone Wenzel (2005–2010)
Schlagzeug
Randy Black (2001–2003)
Schlagzeug
Gerd Lücking (2003–2010)
Schlagzeug
Matthias Karle (2011–2012)

Rebellion ist eine deutsche Power-Metal-Band. Entstanden ist Rebellion, als Uwe Lulis die Band Grave Digger im Jahre 2000 verließ. Mit ihm gründete Tomi Göttlich als Texter von Grave Digger die Band Rebellion.

Geschichte[Bearbeiten]

Das erste Album, Shakespeare's Macbeth - A Tragedy in Steel, war ein Konzeptalbum über William Shakespeares Werk Macbeth, welches bei den Fans gut ankam, da es sowohl das Theaterstück Macbeth komplett abhandelt, als auch technisch eindrucksvoll war. Das Album enthält neben Musik auch Sprachpassagen. Es handelt sich bei der Musikrichtung um Power/Heavy Metal.

Das zweite Album Born a Rebel, enthält weitaus mehr reine Heavy-Metal-Texte und ist etwas langsamer, direkter und deutlich rauer als der eher power-metal-lastigere Vorgänger. Vornehmlich behandeln Rebellion in ihrem zweiten Album Motorräder, Metal, Krieg und Religion.

Im Jahr 2005 erschien der erste Teil einer Trilogie namens The History of Vikings mit dem Namen Sagas of Iceland – The History of the Vikings Volume 1. Am 15. Dezember 2006 erschien die neue Single Miklagard vom zweiten Teil der Trilogie, welche am 23. Februar 2007 erschienen ist und den Namen Miklagard – The History of the Vikings Volume 2 trägt. Musikalisch orientieren sich Rebellion darin am Vorgängeralbum, wobei – von der Single abgesehen – etwas härtere und schnellere Lieder gespielt werden.

Nach mehreren Verschiebungen wurde der dritte Teil und somit Abschluss der Viking-Trilogie Arise: From Ginnungagap to Ragnarök - The History of the Vikings Volume III am 24. Juli 2009 veröffentlicht.

Ende Dezember 2010 trat Uwe Lulis aus der Band aus. Gleichzeitig verkündeten auch Gerd Lücking und Simone Wenzel ihren Ausstieg. Als neuer Gitarrist wurde im Februar 2011 Oliver Geibig vorgestellt, der bereits mit Tomi Göttlich in der Band Magic of Radio spielt, als zweiter Gitarrist kommt später Stephan Karut hinzu. Schlagzeuger David Faifer hatte 2011 nur ein kurzes Intermezzo, weil die organisatorischen Hürden einen Umzug von Tschechien nach Deutschland nicht möglich machten. Für ihn ist noch im selben Jahr Matthias Karle eingestiegen.

Am 26. Oktober 2012 erschien mit Arminius Furor Teutonicus nach über drei Jahren wieder ein neues Album.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 2002 - Shakespeare's Macbeth - A Tragedy in Steel (Drakkar Records/BMG)
  • 2003 - Born a Rebel (Drakkar Records/BMG)
  • 2005 - Sagas of Iceland - The History of the Vikings Volume 1 (Massacre Records/Soulfood)
  • 2007 - Miklagard - The History of the Vikings Volume 2 (Massacre Records/Soulfood)
  • 2009 - Arise: From Ginnungagap to Ragnarök - The History of the Vikings Volume 3
  • 2012 - Arminius Furor Teutonicus (Massacre Records/Soulfood)

Singles und EPs[Bearbeiten]

  • 2006 - Miklagard
  • 2009 - The Clans Are Marching

Kompilationen[Bearbeiten]

  • 2012 - The Best Of Viking History (ausschließlich digital erhältlich)

Videoclips[Bearbeiten]

  • 2006 - Miklagard
  • 2012 - Ala Germanica

Weblinks[Bearbeiten]