Rebirth (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rebirth
Studioalbum von Jennifer Lopez
Veröffentlichung 1. März 2005
Aufnahme 2004
Label Epic
Format CD
Genre Contemporary R&B, Pop
Anzahl der Titel 12
Laufzeit 48:17
Produktion Cory Rooney, Marc Anthony, Rich Harrison, Tim & Bob, Darkchild, Fred Jerkins III, Robert Anthony, Big Boi, Timbaland, Nyce Boy, Gregory Bruno, Cutmaster Swift, Danja, Hector Diaz
Studio 2nd Floor Recording
(Orlando, Florida)
Cove City Sound Studios, Pie Studios
(Glen Cove, New York)
The Hit Factory Criteria
(Miami, Florida)
Night Flight Recording Studios
(Fort Washington, Maryland)
The Poolhouse
(Long Island, New York)
The Poolhouse West
(Encino, Los Angeles, Kalifornien)
The Record Plant
(Hollywood, Los Angeles, Kalifornien)
Sony Music Studios
(New York City, New York)
Chronologie
This Is Me... Then
(2002)
Rebirth Como Ama una Mujer
(2007)
Singleauskopplungen
14. Februar 2005 Get Right
31. Mai 2005 Hold You Down

Rebirth (engl. für: „Wiedergeburt”) ist das vierte Studioalbum der US-amerikanischen Sängerin Jennifer Lopez. Es wurde am 1. März 2005 bei ihrer Plattenfirma Epic Records veröffentlicht. Das Album enthält die bekannte Hitsingle Get Right, die weltweit vordere Plätze in den Charts belegte.

Entstehung[Bearbeiten]

Ursprünglich sollte der Albumtitel Call Me Jennifer lauten, da Lopez nicht mehr mit ihren Kürzeln „J.Lo“ bezeichnet werden wollte. Der neue Titel „Rebirth“ solle nach dem Fehlschlag mit ihrem Film Liebe mit Risiko – Gigli aus dem Jahr 2003 einen Neustart für Lopez’ Karriere einläuten. Musikalisch zeigte Lopez keine neuen Ansätze und bewegte sich in Richtung der letzten Alben. Sie verwendet „typische amerikanische Urban-Musik mit gehäuften Funk-Elementen und sanfte soulige Pop- und R&B-Balladen“. Diesmal enthält das Album, anders als bei den Vorgängern, keine Hip-Hop-Ansätze. Ihr Ehemann Marc Anthony schrieb und produzierte den Titel (Can’t Believe) This Is Me.

Rebirth wurde im DualDisc-Format veröffentlicht, welches alle Lieder des Albums im Stereo-Format enthält, das Musikvideo zu Get Right, die Remixversion zu Get Right mit dem Rapper Fabolous und eine Dokumentation zum Album, bei der D. A. Pennebaker Regie führte.

Cherry Pie sollte eigentlich als dritte Single des Albums veröffentlicht werden, doch durch die geringen Albenverkäufe zog Lopez die Veröffentlichung später zurück.

Titelliste[Bearbeiten]

  1. Get Right (Rich Harrison, James Brown) - 3:46
  2. Step Into My World (Rodney Jerkins, Delisha Thomas, Fred Jerkins III, Hector Diaz) - 4:05
  3. Hold You Down (mit Fat Joe) (Gregory Christopher, Gregory Bruno, Makeba Riddick, Joe Cartagena, Rooney, Larry Troutman, Billy Beck) - 4:33
  4. Whatever You Wanna Do (Harrison, Delma Anthony Churchill, Harvey Fuqua, Kenneth Hawkins) - 3:49
  5. Cherry Pie (Jennifer Lopez, Tim Kelley, Bob Robinson, Rooney) - 4:06
  6. I Got U (Jerkins, Jerkins III, Thomas, LaShawn Daniels, Aaron Pearce) - 3:57
  7. Still Around (Antwan Patton, Archie Hall, Rooney) - 3:22
  8. Ryde or Die (Robert "Big Bert" Smith, Blake English, Brandy Norwood) - 4:03
  9. I, Love (Kelley, Robinson, Rooney) - 3:42
  10. He’ll Be Back (Walter Millsap III, Candice Nelson, Timothy Mosley) - 4:18
  11. (Can’t Believe) This is Me (Lopez, Marc Anthony, Rooney) - 4:44
  12. Get Right (mit Fabolous) (Harrison, Brown) - 3:51

Get Right enthält Elemente von Maceo & the Macks’ James-Bond-Song Soul Power ’74. Hold You Down zitiert Shirley Murdocks As We Lay vom Autorenteam Larry Troutman und Billy Beck. Whatever You Wanna Do samplet schließlich Con-Funk-Shun von The Nite-Liters aus der Feder von Delma Anthony Churchill, Harvey Fuqua und Kenneth L. Hawkins.

Rezeption[Bearbeiten]

Rebirth bekam eine mittlere Bewertung mit 52/100 Punkten von Metacritic.[1] Allmusic gab dem Album vier von fünf Sternen und erklärte: „Musikalisch folgt Lopez ihren drei Vorgängern, dieses Album kann man schwer als Wiedergeburt bezeichnen, aber Lied für Lied hat Rebirth mehr Energie und bessere Hooks als seine Vorgänger. Es muss nicht tiefgründig sein, aber Spaß machen – nach den Misserfolgen 2003 und 2004 hat Lopez jetzt Spaß verdient.“[2]

Charts[Bearbeiten]

Rebirth debütierte am 19. März 2005 auf Platz 2 der amerikanischen Billboard 200 (hinter 50 Cents The Massacre), mit 261.000 verkauften Einheiten in der ersten Woche.[3] In Japan wurde es Lopez' erfolgreichstes Album. Es erreichte dort Platz 3 mit 244.689 verkauften Einheiten. Rebirth war in der Türkei das bestverkaufte Album des Jahres 2005.[4] Weltweit verkaufte sich das Album rund 3 Millionen Mal.[5]

Platzierungen[Bearbeiten]

Chart (2005)[6][7] Höchstplatzierung
OsterreichÖsterreich Österreich 5
DeutschlandDeutschland Deutschland 3
SchweizSchweiz Schweiz 1
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 8
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Land Auszeichnung
SchweizSchweiz Schweiz Gold[8]
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Gold[9]
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Platin[10]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.metacritic.com/music/artists/lopezjennifer/rebirth?q=rebirth
  2. http://www.allmusic.com/album/mw0000142788
  3. Margo Whitmire: 50 Cent Massacres Album Chart Competition. In: Billboard. 9. März 2005. Abgerufen am 27. November 2008.
  4. MÜ-YAP Türkiye Müzik Endüstrisi Ödülleri (Turkish) In: MÜ-YAP. Abgerufen am 29. April 2007.
  5. Lançamentos: Os melhores de 2005 (Portuguese) In: Canal Pop. Archiviert vom Original am 16. Juni 2007. Abgerufen am 20. September 2014.
  6. Rebirth > Charts & Awards > Billboard Albums. In: Allmusic. Abgerufen am 27. November 2008.
  7. Jennifer Lopez – Rebirth – Music Charts. In: αCharts.us. Abgerufen am 27. November 2008.
  8. Steffen Hung: "Switzerland searchable database". Hitparade.ch. Abgerufen am 7. Oktober 2009.
  9. The BPI database. British Phonographic Industry. 24. August 2009. Abgerufen am 7. Oktober 2009.
  10. RIAA certifications. Riaa.com. 14. April 2005. Abgerufen am 7. Oktober 2009.