Rechnergestütztes Gruppenlernen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit dem Begriff des computerunterstützten kooperativen Lernens (engl.: Computer-supported cooperative/collaborative learning (CSCL)) werden Ansätze beschrieben, kooperatives Lernen (Lernen in Gruppen) durch den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnik zu unterstützen.

Zusammen arbeitendes (kollaboratives) Lernen in Gruppen, die einander ergänzende Erfahrungen einbringen, um neues Wissen in der Interaktion miteinander zu erlernen, wird als der heutigen Arbeits- und Lernwelt angemessen angesehen.

Dabei wird zwischen Situationen unterschieden, in denen die Akteure verteilt, d. h. von unterschiedlichen Orten aus – verbunden durch Computernetze – am Lernprozess beteiligt sind, und solchen, in denen die Akteure an einem Ort (z. B. in CSCL-Laboren) gemeinsam lernen.

Verteilte Lerngruppen benötigen (nach Nohr et al. 2004) eine computergestützte, kollaborative Lernumgebung, die ihnen mindestens

  • Zugriff auf gemeinsames Material,
  • die kollaborative Erarbeitung neuer Materialien (wie z. B. Hausarbeiten oder Referate),
  • synchrone und asynchrone Kommunikation von Wissen sowie
  • eine Teilnehmerverwaltung und Rollenvergabe ermöglicht.

CSCL findet häufig schon im pädagogischen Umfeld Anwendung. Vorteile hierfür sind die ständige Verfügbarkeit von Lehrmaterialien, die einfache Kooperation der Gruppenmitglieder ohne die Notwendigkeit persönlicher Treffen und die Möglichkeit, zu unterschiedlichen Zeitpunkten an einem Projekt zu arbeiten.

Im Gegensatz zum angebotsorientierten E-Learning sind CSCL-Umgebungen bisher weniger erforscht. Probleme werden insbesondere in der situationsangemessenen Medien- und Methodenwahl, in der Herstellung eines gemeinsamen Wissenshintergrundes der Gruppe, in der Abbildung sozialer Präsenz in computergestützten Lernumgebungen sowie in der Koordination von Lerngruppen und Gruppenaktivitäten gesehen.

Beiträge aus der Forschung zu Computer Supported Cooperative Work (CSCW), didaktische und lerntheoretische Erkenntnisse sowie Erfahrungen mit E-Learning bilden den Rahmen von CSCL. Im betrieblichen Umfeld wird CSCL in den Kontext von Wissensmanagement gestellt.

CSCL wird häufig auch im Sinne des Integrierten Lernen eingesetzt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Jörg M. Haake, Gerhard Schwabe u. Martin Wessner (Hrsg.): CSCL-Kompendium 2.0: Lehr- und Handbuch zum computerunterstützten kooperativen Lernen. München 2012. ISBN 3-486-59911-9
  • Holger Nohr, Bianka Wänke u. Isabel Esser: Computer-Supported Cooperative Learning in der Hochschulausbildung. Stuttgart 2004. ISBN 3-936749-78-7
  • Andrea Kienle: Integration von Wissensmanagement und kollaborativem Lernen durch technisch unterstützte Kommunikationsprozesse. Lohmar 2003. ISBN 3-89936-079-6
  • Udo Hinze: Computergestütztes kooperatives Lernen : Einführung in Technik, Pädagogik und Organisation des CSCL. Münster 2004. ISBN 3-8309-1422-9
  • Mark Sebastian Pütz: Computerunterstütztes kooperatives Lernen in der Weiterbildung – CSCL enabling model – Entwicklung eines didaktischen Modells. Kovac Verlag Hamburg 2007. ISBN 978-3-8300-2982-3

Weblinks[Bearbeiten]