Rechtsfähigkeit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rechtsfähigkeit ist die Fähigkeit, Träger von (subjektiven) Rechten und Rechtspflichten zu sein. Als solches Rechtssubjekt kommen neben natürlichen Personen und Personen im juristischen Sinn auch andere Gebilde in Betracht, insbesondere Gesamthandsgemeinschaften.[1]

Einzeldarstellungen[Bearbeiten]

Die Rechtsfähigkeit in einzelnen Rechtsordnungen:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Siehe statt vieler Creifelds Rechtswörterbuch in jeder beliebigen Auflage.
Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!