RedOne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den marokkanischen Musikproduzenten. Für die digitale 35-mm-Kinokamera Red One siehe Red Digital Cinema Camera Company.

RedOne (* 9. April 1972; bürgerlich Nadir Khayat) ist ein marokkanischer-schwedischer Musikproduzent, der in erster Linie durch seine Zusammenarbeit mit Lady Gaga Bekanntheit erlangte. In seinen Produktionen vermischt er Elemente von Popmusik und House.

Karriere[Bearbeiten]

RedOne wuchs als jüngstes von neun Kindern in einer marokkanischen Familie auf. Als großer Fan der schwedischen Hardrockgruppe Europe reiste er mit 19 nach Schweden, wo er über den Sänger Joey Tempest den Einstieg in die Musikindustrie fand und unter anderem mit den A*Teens zusammenarbeitete. Das von Darin gesungene Lied Step Up konnte sich 2005 auf Platz 1 der schwedischen Charts platzieren. RedOne erhielt für das Lied einen Grammi und einen Scandinavian Song of the Year-Award. Beeindruckt von seiner Musik wurde er von der FIFA zum Hauptproduzenten und -Liederschreiber für das offizielle Musikprogramm der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 ernannt.[1] Vor dem Finale wurde ein Mashup seines Liedes Bamboo mit dem Lied Hips Don’t Lie von Shakira und Wyclef Jean als „Offizielle Melodie“ des Events gesungen.[2] Im Jahr darauf produzierte er das Debütalbum 9 Lives von Kat DeLuna.

2008 erlebte RedOne seinen kommerziellen Durchbruch. Er produzierte sieben Lieder des Albums The Block der New Kids on the Block, das Platz 2 der Billboard 200 erreichte, sowie sechs Lieder des Albums The Fame von Lady Gaga, das in mehreren Ländern Platz 1 erreichte. Die beiden Singles Just Dance und Poker Face konnten sich in den Billboard Hot 100 auf dem ersten Rang platzieren, Just Dance war 2009 zudem für einen Grammy nominiert. Zudem begann er mit Akon an dem nächsten Album von Michael Jackson zu arbeiten.

In den meisten von RedOne produzierten Liedern singen die Interpreten am Anfang seinen Namen.

Derzeit lebt RedOne in Los Angeles. Zusammen mit Akon ist er Besitzer des Plattenlabels RedOneKonvict.

Produktionen[Bearbeiten]

1998:

  • Joyful Life – Popsie

2001:

2005:

2006:

2007:

2008:

2009:

2010:

2011:

2012:

2013:

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „World Cup Gets A Kick Out of RedOne’s ‘Bamboo’“, 13. Juni 2006
  2. YouTube: Video des Auftritts von Shakira und Wyclef Jean vor dem WM-Finale 2006