Red Bull Flugtag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Red Bull Flugtag ist eine Werbeveranstaltung für die Getränkemarke Red Bull. Dabei stürzen sich die Teilnehmer in selbstgebauten „Fluggeräten“ von einer Rampe ins darunter liegende Wasser. Neben der erreichten Weite wird auch die Originalität des Geräts und die Performance bewertet.

In bisher 52 Städten in Europa, Nord- und Südamerika, Asien und Neuseeland (darunter Barcelona, Prag, Moskau, London, Chicago, New York, İstanbul, São Paulo, Tel Aviv und Wellington) wurden insgesamt 69 Flugtage veranstaltet (Stand: 1. September 2007). Auch außerhalb des deutschsprachigen Raums trägt die Veranstaltung den Namen Red Bull Flugtag.

Der erste Red Bull Flugtag fand 1992 in Wien statt, und wurde dort insgesamt acht mal ausgetragen.

In Deutschland fand der Flugtag bisher viermal in Berlin (1997, 1999, 2001 und 2003), und je einmal in Hamburg (2004) und in Köln (2006) statt. Der siebte Flugtag in Deutschland fand am 28. Mai 2012 im ehemaligen Zoll- und Binnenhafen Mainz statt. Der Flugtag am Hamburger Grasbrookhafen im August 2004 zog 250.000 Zuschauer an und trug, zusammen mit dem ersten Besuch der Queen Mary 2 kurz zuvor, wesentlich dazu bei, die noch junge HafenCity ins Bewusstsein der Hamburger zu bringen. Der erste Kölner Flugtag am 10. September 2006 fand auf dem Fühlinger See statt und wurde von etwa 135.000 Zuschauern verfolgt.

In der Schweiz waren die bisherigen Austragungsorte Zürich (1997), Luzern (1999 und 2011), Lausanne (2001), Basel (2004) und Locarno (2006).

Der Weltrekord liegt aktuell bei 78,64 Metern und wurde von einem Team aus Kalifornien 2013 in Long Beach aufgestellt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Red Bull Flugtag – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]