Red Bull RB6

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Red Bull RB6

Vettel im RB6 nach dem Rennsieg beim Großen Preis von Malaysia 2010

Konstrukteur: OsterreichÖsterreich Red Bull Racing
Designer: Adrian Newey
Vorgänger: Red Bull RB5
Nachfolger: Red Bull RB7
Technische Spezifikationen
Gewicht: 620 kg (inkl. Fahrer)
Reifen: Bridgestone
Benzin: Total
Statistik
Fahrer: 5. DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel
6. AustralienAustralien Mark Webber
Erster Start: Großer Preis von Bahrain 2010
Letzter Start: Großer Preis von Abu Dhabi 2010
Starts Siege Poles SR
19 9 15 6
WM-Punkte: 498
Podestplätze: 20
Führungsrunden: 700 über 3.484,111 km
Stand: Saisonende 2010
Vorlage:Infobox Rennwagen/Wartung/Alte Parameter

Der Red Bull RB6 ist der sechste Formel-1-Rennwagen von Red Bull Racing. Er nahm an allen 19 Rennen der Formel-1-Saison 2010 teil. Mit diesem Rennwagen sicherte sich Sebastian Vettel seine erste Weltmeisterschaft, sowie Red Bull Racing die erste Konstrukteursmeisterschaft.

Technik und Entwicklung[Bearbeiten]

Der RB6 ist die konsequente Weiterentwicklung des RB5, mit dem Sebastian Vettel 2009 die Vizeweltmeisterschaft in der Formel-1-Weltmeisterschaft errang. Der RB6 wurde von Adrian Newey konstruiert, der wie im Vorjahr auf das 2,4-Liter-Renault-V8-Agreggat als Motor zurückgreifen konnte. Vor dem zweiten Saisonrennen, dem Großen Preis von Australien, kamen Gerüchte auf, im RB6 käme eine aktive Aufhängung zum Einsatz, die per Reglement eigentlich verboten war. Trotz der Vermutung anderer Teams, die Stoßdämpferflüssigkeit würde sich erst nach dem Qualifikationstraining ausdehnen und den Fahrern daher ermöglichen im Training mit flacherem Auto zu fahren, hat die FIA nicht reagiert. Ein offizieller Protest lag nicht vor.

Fahrer[Bearbeiten]

Für die Saison 2010 hielt Red Bull an den Vorjahresfahrern, Sebastian Vettel und Mark Webber, fest. Testfahrer waren David Coulthard, Brendon Hartley und Daniel Ricciardo.

Saison 2010[Bearbeiten]

Bei den ersten sieben Rennen der Saison stand immer ein RB6 auf der Pole-Position. In Bahrain, Australien und China stand Vettel auf dem besten Startplatz. Beim Großen Preis von Malaysia, Großen Preis von Spanien, Großen Preis von Monaco, Großen Preis der Türkei erreichte Mark Webber die erste Position im Training. Beim neunten Grand Prix des Jahres, dem Großen Preis von Europa, erreichte Sebastian Vettel eine weitere Pole Position, was für den RB6 die achte Pole Position im neunten Rennen bedeutete.

Nach technischen Problemen am Auto von Sebastian Vettel bei den ersten beiden Rennen, die zwei mögliche Siege des Deutschen verhinderten, feierte Red Bull in Malaysia in der Reihenfolge Vettel vor Webber, einen Doppelsieg. Mark Webber siegte bei den Rennen in Spanien und Monaco, sowie Sebastian Vettel beim Großen Preis von Europa.

Mit einem Doppelsieg im zweitletzten Saisonrennen, dem Großen Preis von Brasilien, mit Vettel vor Webber, gewann Red Bull vorzeitig den Konstrukteursweltmeistertitel mit dem RB6. Im letzten Saisonrennen, dem Großen Preis von Abu Dhabi, wurde Vettel mit einem Sieg zum bisher jüngsten Formel-1-Weltmeister.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 Punkte Rang
Formel-1-Saison 2010 Flag of Bahrain.svg Flag of Australia.svg Flag of Malaysia.svg Flag of the People's Republic of China.svg Flag of Spain.svg Flag of Monaco.svg Flag of Turkey.svg Flag of Canada.svg Flag of Europe.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy.svg Flag of Singapore.svg Flag of Japan.svg Flag of South Korea.svg Flag of Brazil.svg Flag of the United Arab Emirates.svg 498 1.
DeutschlandDeutschland S. Vettel 5 4 DNF 1 6 3 2 DNF 4 1 7 3 3 15 4 2 1 DNF 1 1
AustralienAustralien M. Webber 6 8 9 2 8 1 1 3 5 DNF 1 6 1 2 6 3 2 DNF 2 8

Verbleib nach der Saison[Bearbeiten]

Ein Exemplar des RB6 ist im Hangar-7, einem Multifunktionsgebäude am Flughafen Salzburg, ausgestellt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Red Bull RB6 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien