Red Flag (Manöver)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine F16C als Feinddarstellungsflugzeug (Aggressor) während Red Flag 06-1
2K12 Kub Flugabwehr-Radar und Raketen-Startrampe zur Feinddarstellung bei Red Flag Alaska 2011.

Das Militärmanöver Red Flag findet seit 1975 vier bis sechs mal im Jahr in der Wüste im Süden des amerikanischen Bundesstaats Nevada statt, teilweise unter Beteiligung von Luftwaffen aus NATO- sowie befreundeten Staaten.

Es beinhaltet ein möglichst realistisches Szenario unter Zuhilfenahme von erbeutetem Kriegsmaterial des Warschauer Pakts, hauptsächlich der Sowjetunion wie Kampfflugzeuge und Luftabwehrstellungen bzw. deren Suchradare (z. B. SA-6, SA-3, ZSU-23-4). Des Weiteren werden sogenannte Aggressor-Staffeln eingesetzt, welche westliche Kampfflugzeuge (F-15E, F-16) in der Lackierung des Feindes fliegen und deren Taktiken einsetzen um dem trainierenden Piloten ein möglichst realistisches Angriffsziel zu liefern.

Bomber fliegen Luftangriffe im Tiefflug auf simulierte Stellungen, Konvois und nachgebaute Zielflugplätze, welche realitätsnah mit Kriegsgerät hauptsächlich aus sowjetischer Produktion ausgestattet sind und durch diese Frühwarn- sowie Zielerfassungsradars wie auch durch elektronische Gegenmaßnahmen (Jammer) im elektronischen Bereich eine möglichst reale Übungsumgebung schaffen. Das entsprechende Gerät wurde in Kriegen erbeutet oder während bzw. nach der Auflösung der Sowjetunion von ehemaligen Bruderstaaten aufgekauft. Dieser Teil wird Green Flag genannt.

Die Staffeln starten von der Nellis Air Force Base östlich von Las Vegas und fliegen in die Nellis Range. Die Kampfflugzeuge bilden eine Blue Force (Alliierte) sowie eine Red Force (Feind) und üben sich unter anderem im Luftkampf auf Sicht.

F-22 Raptor während "Red Flag 2013", im Hintergrund Groom Lake.

Red Flag gilt auf Grund seines besonderen und außergewöhnlichen Szenarios als eines der bedeutendsten Manöver der NATO und hat dadurch einen Bekanntheitsgrad weit über Militär- und Fliegerkreise hinaus gewonnen.

Red Flag – Alaska[Bearbeiten]

Seit 2006 findet an den Stützpunkten Eielson und Elmendorf ein ähnlich gestaltetes Manöver unter dem Titel Red Flag – Alaska statt, an dem von US amerikanischer Seite vor allem Kräfte der Pacific Air Forces teilnehmen. Es handelt sich um eine Neuauflage der zunächst über den Philippinen an der Clark Air Base, später in Alaska abgehaltenen Übung Cope Thunder.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. RED FLAG - ALASKA (Fact Sheet). Abgerufen am 30. Dezember 2012 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]