Red Sea Jazz Festival

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Red Sea Jazz Festival ist ein alljährlich seit 1987 an vier Tagen in der letzten Augustwoche in Eilat in Israel stattfindendes Jazz-Festival. Es findet unter offenem Himmel im Hafenbereich statt. Zu dem größten Jazzfestival in Israel kommen jährlich rund 70.000 Besucher.

Eilat, Hafen

Gründer und bis 2008 Leiter war der israelische Jazzpianist Dan Gottfried (* 1939), danach Avishai Cohen. Es wird vom israelischen Kultur- und Tourismusministeriums und der Stadt Eilat unterstützt. Einige der Konzerte sind auch frei.

Es finden Workshops statt (in Hotels), dient der Begegnung israelischer und ausländischer Jazzmusiker und bietet Plattformen kollaborativer Projekte, so in der Vergangenheit von Randy Brecker und Mark Egan, Miroslav Vitous und John Abercrombie, Charlie Haden und John Scofield.

Weblinks[Bearbeiten]