Redecilla del Camino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Redecilla del Camino
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Redecilla del Camino
Redecilla del Camino (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: KastilienleonKastilien und León Kastilien und León
Provinz: Burgos
Comarca: Rioja Burgalesa
Koordinaten 42° 26′ N, 3° 4′ W42.433055555556-3.0666666666667777Koordinaten: 42° 26′ N, 3° 4′ W
Höhe: 777 msnm
Fläche: 12,10 km²
Einwohner: 115 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 9,5 Einw./km²
Postleitzahl: 09259
Gemeindenummer (INE): 09307 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeister: Julio Gallo

Redecilla del Camino ist ein Ort am Jakobsweg in der Provinz Burgos der Autonomen Gemeinschaft Kastilien-León.

Das lokale Klima ist relativ feucht, fast atlantisch, die Temperaturen wirken dadurch meist kühler als sie tatsächlich gemessen werden.

Geschichte[Bearbeiten]

Erste Erwähnung findet der Ort für das Jahr 968, auch wenn man davon ausgeht, dass es vorher Ansiedlungen in diesem Bereich gegeben hat. Den nahegelegenen Bergen (Montes de Ayago) ist es geschuldet, das keine der verschiedenen Invasionsgruppen (Kelten, Römer, Westgoten, Mauren) das Gebiet vollständig erobern konnten: Jede neue Angriffswelle ließ die jeweiligen Bewohner in die Berge flüchten und sich dort ansiedeln. Nachdem sich die Eroberer in der Ebene etabliert hatten, kam es dann zu Austausch jeglicher Art.

Die weitere Entwicklung und Geschichte sind eng mit dem Jakobsweg verbunden, auch wenn er schon vor der Nutzung als Pilgerweg wichtiger Verbindungsweg durch diese Gegend war: das Erscheinungsbild ist dadurch geprägt (der Ort erstreckt sich entlang der Straße in Ost-West-Richtung), er soll westlichster Außenposten der Bautätigkeit Santo Domingos gewesen sein, verfügte über ein Pilgerhospiz (Sankt Lazarus, auf dem Grundstück steht heute wieder eine Pilgerherberge) und wird im Pilgerführer des Jakobsbuchs prominent erwähnt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Pfarrkirche Virgen de la Calle (Jungfrau vom Wege) mit einer Darstellung der Namenspatronin an der Fassade. Romanischer Taufstein, 12. Jahrhundert. Das Becken ruht auf acht gebündelten Säulen, die nach oben zu Türmen werden, jeder Turm zeigt vier Fenster, der Sockel wird von einer Schlange umfasst.

Literatur[Bearbeiten]

  • Cordula Rabe: Spanischer Jakobsweg. Von den Pyrenäen bis Santiago de Compostela. Alle Etappen – mit Varianten und Höhenprofilen. Bergverlag Rother, München 2008, ISBN 978-3-7633-4330-0 (Rother Wanderführer)
  • Míllan Bravo Lozano: Praktischer Pilgerführer. Der Jakobsweg. Editorial Everest, Léon 1994, ISBN 84-241-3835-X
  • Klaus Herbers, Der Jakobsweg: Mit einem mittelalterlichen Pilgerführer unterwegs nach Santiago de Compostela, Tübingen, 1986, ISBN 3-87808-312-2

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Redecilla del Camino – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
Muszla Jakuba.svg
Navigationsleiste Jakobsweg „Camino Francés

← Vorhergehender Ort: Grañón 4,5 km | Redecilla del Camino | Nächster Ort: Castildelgado 2 km →