Redmine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Redmine
Redmine logo v1.png
Screenshot demo.redmine.org
Startseite der Redmine Demo
Basisdaten
Maintainer Jean-Philippe Lang
Aktuelle Version 2.5.1 (Rails 3.2.13) / 2.4.5 (Rails 3.2.13)
(29. März 2014)
Betriebssystem Plattformunabhängig
Programmier­sprache Ruby
Kategorie Projektmanagementsoftware
Lizenz GPLv2
Deutschsprachig ja
www.redmine.org

Redmine ist eine freie, webbasierte Projektmanagementsoftware. Sie kann für Benutzer- und Projektverwaltung, Diskussionsforen, Wikis, zur Ticketverwaltung oder Dokumentenablage genutzt werden. Weltweit wird Redmine bei mehreren großen Projekten verwendet, unter anderem bei dem Issue-Tracking-System der Programmiersprache Ruby oder dem Entwicklerportal von TYPO3.[1]

Das Konzept von Redmine wurde stark von Trac, einem ähnlichen Projektmanagementwerkzeug, beeinflusst. Redmine ist plattform- und datenbankunabhängig. Es ist in Ruby geschrieben und nutzt das Framework Ruby on Rails.

Redmine ist in mehr als 45 Sprachen verfügbar.

Funktionen[Bearbeiten]

Redmine bietet die folgenden Funktionen:[2]

Projektplanung und -management
Redmine ist ein vollständiges Projektplanungs- und Managementwerkzeug. Es ermöglicht die Planung eines Projektes bis auf die Ebene der einzelnen Aufgaben. Plugins für die Unterstützung unterschiedlicher Projektvorgangsweisen existieren. Basierend auf den Issues können automatisch Gantt-Diagramme, Projekt- und Terminkalender, Zeitberichte (pro Benutzer, Aktivität, Issue-Typ und -Kategorie) erstellt werden.
Issue-Tracking-System
Das eingebaute Issue-Tracking-System basiert auf frei wählbaren Status- und Issue-Typen. Der Workflow der Issues kann für jeden Issue-Typ und Rolle beliebig konfiguriert werden.
Wiki und Diskussionsforum
Das in Redmine enthaltene Wiki dient zur Bereitstellung von Projektwikis und Diskussionsforen. Das Wiki basiert auf der vereinfachten Auszeichnungssprache Textile, die auch in Tickets genutzt werden kann.
Repository und Zugriff auf Versionsverwaltungssysteme
Das eingebaute Repository dient der Verwaltung und Versionierung von Dokumenten und Dateien. Darüber hinaus ermöglicht Redmine den Zugriff auf je Projekt unterschiedliche Versionsverwaltungssysteme, um Versionsstände anzuschauen bzw. vergleichen zu können. Die folgenden Versionsverwaltungssysteme werden unterstützt: Apache Subversion, CVS, Mercurial, Darcs, Bazaar und Git.
Mandantenfähigkeit
Innerhalb einer Redmine-Installation kann eine beliebige Anzahl an Projekten, Subprojekten und Benutzern verwaltet werden. Pro Projekt können Benutzer verschiedene Berechtigungen und Rollen haben. Rollen, Berechtigungen und Workflows können frei definiert werden. Projektmodule (Wiki, Repository, Issue-Tracking-System, …) können pro Projekt freigeschaltet werden. Abhängige Projekte können als Subprojekte verwaltet werden. Projekte, Benutzer, Tickets etc. können durch frei konfigurierbare und danach such- oder filterbare Felder ergänzt werden.
Berechtigungssystem
Das Berechtigungssystem von Redmine ist rollenbasiert und frei konfigurierbar. Es ermöglicht Single Sign-on über LDAP Authentifizierung gegenüber mehreren LDAP-Instanzen. Benutzeraccounts können automatisch vergeben werden, Benutzer können sich aber auch optional selbstständig registrieren.
News und Benachrichtigungssystem
Auf Projekt- oder Benutzerebene können Nachrichten erstellt, anderen Benutzern präsentiert und per Feed oder Mail verteilt werden. Automatische Nachrichten wie Projektaktivitäten, Änderungen, News, Aufgaben und deren Abarbeitungen können generiert werden.
Persistierung
Redmine speichert seine Daten in einer Datenbank. Die folgenden Datenbanksysteme werden dabei unterstützt: MySQL, PostgreSQL, SQL Server, SQLite.
Themes
Das Aussehen von Redmine kann mittels Themes (auch Skins oder Designs genannt) fast beliebig verändert werden.

Seit dem 10. August 2009 existiert eine Software für das Apple iPhone und den iPod touch, welche mobilen Zugriff auf Redmine-Projekte ermöglicht.[3] Zudem gibt es seit Mai 2011 die RedmineApp – Redmine for iPhone,[4] einen nativen iPhone-Client für Redmine, der über die offizielle REST API von Redmine auf Projekte zugreift. Seit Dezember 2011 gibt es die RedmineApp – Redmine for Android, einen kostenlosen nativen Android-Client für Redmine, der die offizielle REST API von Redmine verwendet. Projekte, Tickets, Benutzer, Kommentare und Aufwände von mehreren Redmine Servern können on- und offline verwaltet und bearbeitet werden[5]. Dasselbe gilt für Windows Phone, wo es seit 2013 eine Redmine To Go App gibt[6].

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Redmine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Redmine – TheyAreUsingRedmine. Redmine. 12. November 2008. Abgerufen am 12. November 2008.
  2. Redmine Features
  3. Mobiles Projektmanagement mit iRedmine Internetpräsenz der iPhone-Software
  4. RedmineApp – Redmine for iPhone Webseite der iPhone App
  5. RedmineApp – Redmine for Android Offizielle Seite der Android-Software im Android Market
  6. RedmineApp – Windows Phone Seite der Software im Windows Phone Store