Referenden zur Selbstbestimmung Tokelaus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

In den Referenden zur Selbstbestimmung Tokelaus sollten die weniger als 1.500 Bewohner Tokelaus darüber entscheiden, ob sie weiterhin ein von Neuseeland abhängiges Gebiet oder ein selbstverwalteter Staat in freier Assoziation mit Neuseeland sein wollten. Da in beiden Abstimmungen die notwendige Zwei-Drittel-Mehrheit verfehlt wurde, bleibt Tokelau ein abhängiges Gebiet.

Erstes Referendum[Bearbeiten]

Das erste Referendum fand vom 11. Februar bis zum 15. Februar 2006 unter Aufsicht der UNO statt.[1]. Obwohl sich 60 Prozent der Bewohner für eine Unabhängigkeit nach dem Vorbild der Cookinseln und Niues aussprachen, wurde das Referendum abgelehnt, da es nicht die nötige Zwei-Drittel-Mehrheit erreichte.[2] Allerdings hätte nach Angaben des Administrator of Tokelau, des Vertreters Tokelaus in Neuseeland, auch eine Annahme kaum mehr als einen formalen Schritt bedeutet.[1] Tokelau wird von der einheimischen Bevölkerung weitgehend selbstständig verwaltet. So war auch das Hauptargument der Gegner des Assoziierten-Status, dass dieser lediglich einen Wegfall der neuseeländischen Finanzhilfen bedeuten würde.

Die Frage, welche die Wahlberechtigten zu beantworten hatten lautete: "The Proposal: That Tokelau become a self governing state in Free Association with New Zealand on the basis of the Constitution and as in the draft Treaty notified to Tokelau." (Übersetzung: „Vorschlag: Tokelau soll ein selbstverwalteter Staat in freier Assoziation mit Neuseeland auf Grundlage der Verfassung und eines Vertragsvorschlages werden“)

Ergebnis[Bearbeiten]

Ergebnis Absolut Relativ
Ja 349 60,07 %
Nein 232 39,93 %
Insgesamt 581 100 %
Wahlbeteiligung 95 %
Wahlberechtigte 615
Abgegebene Stimmen 584
Ungültige Stimmen 3

Zweites Referendum[Bearbeiten]

Das zweite Selbstbestimmungsreferendum fand vom 20. Oktober bis zum 24. Oktober 2007 statt.[3]

Bereits kurz nach dem Referendum kündigte der damalige Faipule (eine Art Präsident aller drei Atolle) Pio Tuia an, dass in ein paar Jahren eine erneute Abstimmung möglich sei. Sein Nachfolger Kolouei O'Brien gab im Juni 2006 bekannt, dass das Parlament Tokelaus einer neuen Abstimmung für Ende 2007/Anfang 2008 zugestimmt habe.[4]

Das Referendum fand aus wahllogistischen Gründen an mehreren Tagen statt:[5]

Ergebnis[Bearbeiten]

Erneut wurde die notwendige 2/3-Mehrheit verfehlt, diesmal jedoch nur um 16 Stimmen. Als Ergebnis des Referendums blieb es beim Status quo.

Ergebnis Absolut Relativ
Ja 446 64,4 %
Nein 246 35,6 %
Insgesamt 692 100 %
Wahlbeteiligung 88,3 %
Wahlberechtigte 789
Abgegebene Stimmen 697
Ungültige Stimmen 5

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b New Zealand Herald: New Zealand's last colony to vote on futur, in Englisch, zuletzt abgerufen am 21. Oktober 2007
  2. Rt. Hon Helen Clark: Tokelau referendum does not produce a two thirds majority in favour of a change of status. New Zealand Government, 16. Februar 2006, archiviert vom Original am 17. Oktober 2007, abgerufen am 8. September 2014 (HTML, englisch, Originalwebseite nicht mehr verfügbar).
  3. New Zealand Herald: Is Tokelau dancing to a different tune?, in Englisch, abgerufen am 21. Oktober 2007
  4. Radio New Zealand International: Tokelau plans another referendum on self-determination, in Englisch, zuletzt abgerufen am 21. Oktober 2007
  5. Electoral Calendar, in Englisch, zuletzt abgerufen am 21. Oktober 2007