Referendum in Südafrika 1992

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei dem Referendum in Südafrika am 17. März 1992 hatten die Abstimmenden darüber zu entscheiden, ob Präsident Frederik Willem de Klerk seine auf eine Abschaffung des Systems der Rassentrennung (Apartheid) in Südafrika zielende Politik fortsetzen sollte. Abstimmungsberechtigt waren ausschließlich Weiße. Im Ergebnis sprach sich eine deutliche Mehrheit von knapp 69 % der Abstimmenden für eine Unterstützung der Politik de Klerks aus.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Die Parlamentswahlen in Südafrika 1989 waren durch die Nationale Partei unter F. W. de Klerk gewonnen worden. Vor der Wahl hatte de Klerk angekündigt, dass er den Prozess in Richtung Abschaffung der Apartheid auf dem Verhandlungsweg weiter vorantreiben wolle. Nach der Wahl kündigte de Klerk an, dass der prominenteste politische Gefangene des Aprtheid-Regimes, Nelson Mandela bedingungslos freigelassen würde, was am 11. Februar 1990 auch geschah. Die Todesstrafe wurde suspendiert und das gegen internationales Recht unter südafrikanischer Herrschaft stehende Südwestafrika wurde am 21. März 1990 unter dem Namen Namibia ein unabhängiger Staat. Im Mai 1990 trat die Regierung de Klerk in offizielle Verhandlungen mit dem bisher verbotenen African National Congress (ANC) ein, der ANC erklärte einen Waffenstillstand und seitens der Regierung wurde der Ausnahmezustand aufgehoben. Allerdings stieß die Politik de Klerks bei der bisher privilegierten weißen Bevölkerung nicht unisono auf Zustimmung. Ende 1991 und Anfang 1992 unterlag die National Party in mehreren Nachwahlen der oppositionellen Conservative Party.[1] Von Seiten der politischen Gegner de Klerks wurde argumentiert, dass die National Party offensichtlich ihr Mandat zu Verhandlungen mit dem ANC verloren habe.[2] Daraufhin kündigte der Staatspräsident ein Referendum über seine Politik an.[3] Die Frage, über die zu entscheiden war, lautete:

“Do you support continuation of the reform process which the State President began on 2 February 1990 and which is aimed at a new Constitution through negotiation?”

„Unterstützen Sie den Reformprozess, den der Staatspräsident am 2. Februar 1990 begonnen hat und der darauf abzielt eine neue Verfassung über Verhandlungen zu schaffen?“

Frage des Referendums[2]

Ergebnisse nach Regionen[Bearbeiten]

Ein Stempel in einem südafrikanischen Pass über die Teilnahme am Referendum

Landesweit ergab sich in fast allen Regionen ein überwiegendes ‚Ja‘-Votum. Nur im ländlichen Bezirk Pietersburg im nördlichen Transvaal überwogen die ‚Nein‘-Stimmen mit 57 %. Die Wahlbeteiligung betrug 85,1 %. Somit hatte auch eine Mehrheit der Wahlberechtigten (d. h. einschließlich der Nichtwähler) mit ‚Ja‘ gestimmt.

Ergebnisse des Referendums nach Regionen
Provinz Gebiet ✔ Ja ✘ Nein
Stimmen % Stimmen % Gültige Stimmen
Kapprovinz Beaufort West 18.941 61,62 11.798 38,38 30.739
Kapprovinz Kapstadt 355.527 84,88 63.325 15,12 418.852
Kapprovinz East London 66.675 78,28 18.498 21,72 85.173
Kapprovinz George 40.075 65,39 21.211 34,61 61.286
Kapprovinz Kimberley 33.504 54,48 27.993 45,52 61.497
Kapprovinz Port Elizabeth 87.216 74,46 29.909 25,54 117.125
Natal Durban 204.371 85,03 35.975 14,97 240.346
Natal Pietermaritzburg 66.500 75,98 21.023 24,02 87.523
Oranje-Freistaat Bloemfontein 58.066 58,60 41.017 41,40 99.083
Oranje-Freistaat Kroonstad 54.531 51,54 51.279 48,46 105.810
Transvaal Germiston 164.025 65,38 86.844 34,62 250.869
Transvaal Johannesburg 324.686 78,30 89.957 21,70 414.643
Transvaal Pietersburg 37.612 43,02 49.820 56,98 87.432
Transvaal Pretoria 287.720 57,37 213.825 42,63 501.545
Transvaal Roodepoort 124.737 52,44 113.145 47,56 237.882
Südafrika gesamt 1.924.186 68,73 875.619 31,27 2.799.805

In seiner Rede nach dem Wahlsieg formulierte de Klerk:

“The White electorate has reached out, through this landslide win for the YES vote, to all our compatriots, to all other South Africans and the message of this referendum is: Today, in a certain sense, is the real birthday of the new South African nation.”

„Die weiße Wählerschaft hat mit diesem erdrutschartigen Sieg des JA-Votums die Hand ausgestreckt zu allen Landsleuten, zu allen anderen Südafrikanern und die Botschaft dieses Referendums ist: Heute ist gewissermaßen der wirkliche Geburtstag einer neuen Nation Südafrika.“

Frederik Willem de Klerk: Rede vom 18. März 1992[2]

Die weiteren Verhandlungen mit dem ANC führten schließlich zu einer Einigung über die ersten allgemeinen Wahlen, bei denen alle Bevölkerungsteile Südafrikas wahlberechtigt waren. Diese Wahlen fanden am 27. April 1994 statt und wurden durch den ANC mit knapp zwei Dritteln der Stimmen gewonnen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Christopher S. Wren: De Klerk's Party Loses Seat to Rightists. New York Times, 20. Februar 1992, abgerufen am 26. Juli 2013 (englisch).
  2. a b c F. W. de Klerk: 20 Years after the 1992 Referendum. fwdeklerk.org F. W. de Klerk Foundation, abgerufen am 26. Juli 2013 (englisch).
  3. De Klerk Plans Apartheid Vote. The Washington Post, 21. Februar 1992, abgerufen am 26. Juli 2013 (englisch).