Reflextod

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Als Reflextod, auch „Vagustod“, selten „Hering-Reflextod“; engl.: reflexogenic cardiac arrest, wird ein tödlicher Kreislaufstillstand bezeichnet, der als Folge meist äußerer Einflüsse zu einer reflektorischen und übermäßigen Reizung des zehnten Hirnnervs führt.

Beispiele[Bearbeiten]

  • Reflextod durch Eintauchen in Wasser mit einer Temperatur <4 °C[1]
  • Bolustod durch Aspiration eines Fremdkörpers

Zum Reflextod im weiteren Sinne zählen:

  • Tod durch extreme Schmerzen
durch Schlag auf den Erb'schen Punkt an der Seite des Halses
durch Tritt in die Hoden
  • Tod durch direkte Gewalt gegen vegetative Nerven
durch Schlag auf den Plexus solaris

Diese Reflexe führen zu einer Aktivierung des Parasympathikus. Beim Gesunden führen derartige Reize meist allenfalls zur Bewusstlosigkeit durch einen Blutdruckabfall (Synkope).

Risikofaktoren[Bearbeiten]

Menschen mit Erkrankungen des vegetativen Nervensystems, z. B. bei einem Guillain-Barré-Syndrom, reagieren auf o. g. Reize teilweise besonders sensibel. Daneben wäre eine Ausschaltung des vor einem Reflextod schützenden Sympathikus durch Medikamente oder andere wirksame Substanzen möglich. Schließlich soll es auch entsprechende familiäre Veranlagungen geben.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Clauss et al.: AGaPaS – Autonomous Galileo-Supported Rescue Vessel for Persons Overboard. Proceedings of OMAE2009, 28th International Conference on Ocean, Offshore and Arctic Engineering, Hawaii. PDF, 15kb
Gesundheitshinweis Dieser Artikel bietet einen allgemeinen Überblick zu einem Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!