Reformu partija

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reformu partija
Reformpartei
Logo der Reformpartei
Edmunds Demiters
Partei­vorsitzender Edmunds Demiters[1]
Gründung 23. Juli 2011
Haupt­sitz Dzirnavu iela 74/76
Rīga, LV-1050
Aus­richtung Mitte-rechts
Farbe(n) Blau, Rot
Parlamentsmandate 16 von 100 (Saeima, Mai 2012)
Website reformupartija.lv

Die Reformu partija[2] (Reformpartei), bis 21. April 2012 Zatlera reformu partija (Zatlers Reformpartei), ist eine politische Partei in Lettland.

Die Partei wurde von Valdis Zatlers kurz nach dem Ende seiner Amtszeit als Staatspräsident Lettlands gegründet. Der Gründungskongress fand am 23. Juli 2011, dem Tag einer von ihm selbst veranlassten Volksabstimmung über die Auflösung des Parlaments, statt. Zatlers, der mit 251 zu 2 Stimmen[3] zum Parteivorsitzenden gewählt wurde, hatte bereits am 9. Juli angekündigt, dass seine Partei auf keinen Fall mit den drei sogenannten Oligarchen-Parteien ZZS, LPP/LC und Tautas partija zusammenarbeiten werde. Eine Zusammenarbeit mit dem russischen Saskaņas Centrs sei erst möglich, wenn diese Partei die Okkupation Lettlands durch die Sowjetunion als historischen Fakt anerkennen würde. [4]

Die Partei erreichte bei der Wahl zur 11. Saeima 20,78 % der Wählerstimmen[5] und wurde zweitstärkste Partei. Allerdings bildeten am 16. Oktober, einen Tag vor Zusammentritt des Parlaments, 6 ZRP-Abgeordnete eine eigene Fraktion.[6]

Aufgrund niedriger Rating-Werte wurde am 27. Dezember 2013 beschlossen, bei den Parlamentswahlen 2014 gemeinsam auf einer Liste mit der Partei Vienotība anzutreten.[7] Ein großer Teil der Parteimitglieder wechselte 2014 zu Vienotība.

Weblink[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. leta.lv (abgerufen am 24. Juli 2013)
  2. [1]
  3. nodibina-zatlera-reformu-partiju -delfi.lv
  4. zatlera partija nesadarbosies ar zzs lpplc-un tp - delfi.lv
  5. Seite der Whlkommission, abgerufen am 18. September 2011
  6. delfi.lv:dienu-pirms-11saeimas-sanaksanas-saskelas-zrp-frakcija. abgerufen am 18. Oktober 2011
  7. delfi.lv (abgerufen am 15. August 2014)