Refuge d’Argentière

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Refuge d’Argentière
CAF-Hütte

BW p1

Lage Östlich des Glacier d’Argentière am SW-Fuß der Aiguille d’Argentière; Haute-Savoie, Frankreich; Talort: Argentière
Gebirgsgruppe Mont-Blanc-Gruppe
Geographische Lage 45° 56′ 46,6″ N, 7° 0′ 16,4″ O45.9462817.004562771Koordinaten: 45° 56′ 46,6″ N, 7° 0′ 16,4″ O
Höhenlage 2'771 m ü. M.
Refuge d’Argentière (Frankreich)
Refuge d’Argentière
Besitzer Sektoin Paris-Chamonix des CAF
Hüttentyp Hütte
Übliche Öffnungszeiten Mitte März bis Mitte September[1]
Beherbergung 120[1]dep1
Winterraum 35[1]dep1

Das Refuge d’Argentière (auch Argentière-Hütte) ist eine Berghütte des Club Alpin Français im französischen Département Haute-Savoie.

Lage und Zugang[Bearbeiten]

Das Refuge d’Argentière liegt in der östlichen Mont-Blanc-Gruppe auf 2771 m am Südwestfuß der Aiguille d’Argentière. Westlich der Hütte verläuft der Glacier d’Argentière.[2]

Die Hütte wird von Argentière erreicht. Der Zustieg erfolgt meist mit Hilfe der Seilbahn Croix de Lognan (Mittelstation der Aiguille-de-Grand-Montet-Seilbahn), von dort über die Seitenmoräne auf den Glacier d’Argentière und weiter über den Gletscher zur Hütte. Weitere Möglichkeiten sind der Zustieg direkt von Argentière oder der Zustieg von der Aiguille des Grands Montets über den Glacier des Rognons, der vor allem im Winter benutzt wird.

Gipfeltouren[Bearbeiten]

Die Hütte dient als Stützpunkt für zahlreiche Bergunternehmungen unterschiedlichsten Charakters in der Umgebung.

Mehrere Touren auf die Aiguille d’Argentière, wie etwa der Normalweg über den Glacier du Milieu, die Westflanke, welche zum Nordwestgrat führt, das Y-Couloir (Südcouloir) oder der Jardingrat (Südwestgrat) können von dem Refuge d’Argentière erreicht werden. Weiterhin erreichbar ist die Tour Noir über den Normalweg (Südostflanke), ebenso die Westflanke auf den Mont Dolent.

Auf der gegenüberliegenden Seite des Glacier d’Argentière befinden sich die Nordwände der Bergkette Aiguille de TrioletLes CourtesLes DroitesAiguille Verte, über die zahlreiche bekannte Extremanstiege führen, so etwa auf die Verte das Couturiercouloir und das Cordiercouloir; die klassische Nordwand und die Voie Jackson auf die Droites; die Schweizerführe auf die Courtes oder die Gréloz-Roch auf die Aiguille de Triolet.[1]

Im Winter dient die Hütte als Ausgangspunkt für Skitouren und als möglicher Stützpunkt der bekannten Skitourendurchquerung Haute Route.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Hartmut Eberlein: Gebietsführer Mont-Blanc-Gruppe. Bergverlag Rother, München 2000.
  2. Swisstopo LK25.