Regal Empress

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Regal Empress
Passenger Cruise Ship Regal Empress.jpg
p1
Schiffsdaten
Flagge BahamasBahamas (Handelsflagge) Bahamas
andere Schiffsnamen
  • Caribe I
  • Caribe
  • Olympia
  • Regal Tmpress
Schiffstyp Kreuzfahrtschiff
Heimathafen Nassau
Eigner Transatlantic Shipping Corporation
Reederei Regal Cruises
Bauwerft Alexander Stephen and Sons, Glasgow
Baunummer 636
Stapellauf 16. April 1953
Verbleib 2009 in Alang, Indien abgewrackt
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
186,11 m (Lüa)
Breite 24,08 m
Tiefgang max. 8,6 m
Vermessung 17.362 BRT / 9.179 NRT
Schiffsmaße und Besatzung
Vermessung 22.979 BRT
Maschine
Maschine 4 × Pametrada-Dampfmaschine
Maschinen-
leistung
26.000 PS (19.123 kW)
Geschwindigkeit max. 21 kn (39 km/h)
Propeller 2 × Propeller
Ab 1983
Maschine 2 × Deutz-Dieselmotor (RBV12M540)
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
8.826 kW (12.000 PS)
Geschwindigkeit max. 17 kn (31 km/h)
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 8.242 tdw
Zugelassene Passagierzahl 1.307
Ab 1983
Zugelassene Passagierzahl 1.030
Sonstiges
Registrier-
nummern

IMO-Nr. 5262835

Die Regal Empress war ein 1953 unter der Baunummer 636 auf der Werft Alexander Stephen and Sons in Glasgow gebautes Passagierschiff. Das Schiff wurde am 12. Oktober 1953 an die Greek Line abgeliefert und kam als Olympia in Fahrt. Es wurde für Reisen zwischen Piräus und New York eingesetzt. Ab 1961 bediente es auch die Häfen in Limassol und Haifa. Außerdem wurde es nun zeitweise auch für Kreuzfahrten eingesetzt. 1970 wurde das Schiff zum Kreuzfahrtschiff umgebaut. Es verfügte über acht für Passagiere zugängliche Decks.[1]

1981 wurde das Schiff an Sally Shipping in Hamburg verkauft und in Caribe umbenannt. Von März bis Juni 1983 wurde es bei den Howaldtswerke-Deutsche Werft in Hamburg umgebaut. Dabei wurde u. a. auch der Dampfturbinenantrieb durch einen Dieselantrieb ersetzt. Anschließend wurde das Schiff nach Panama verkauft und in Caribe I umbenannt. 1993 ging es an Regal Cruise Line und wurde nun unter dem Namen Regal Empress eingesetzt. Seit Mai 2003 fuhr das Schiff für Imperial Majesty Cruises, die es für Kreuzfahrten zu den Bahamas einsetzten. Im März 2009 wurde das Schiff an eine indische Abwrackwerft verkauft und im April des Jahres unter dem Namen Regal Tmpress nach Indien überführt, wo es anschließend in Alang abgebrochen wurde.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Regal Empress – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Deck Plan with Deck by Deck Descriptions Description, ssMaritime.com. Abgerufen am 27. September 2013