Regentonne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Regentonne ist ein Behälter zum Sammeln und Speichern von Regenwasser.

Ein Holzfass als Regentonne

Im Gegensatz zu einer Zisterne ist die Regentonne in der Regel nicht fest eingebaut, sondern beweglich und kann insbesondere für die Wintermonate entfernt werden. Des Weiteren kann sie nur Wasser für wenige Wochen speichern. Nachdem in den 1960er Jahren fassähnliche Konstruktionen aus Holz üblich waren, gibt es heute fast ausschließlich Regentonnen aus Kunststoff. Üblich sind Fassungsvolumina zwischen 200 und 500 Litern. Das Wasser der Regentonne wird im Wesentlichen zur Gartenbewässerung verwendet. Die Entnahme erfolgt in der Regel von Hand mit einer Gießkanne oder einem Eimer.

Aufgefangen wird dabei ausschließlich Wasser von Dachflächen, welches über entsprechende Vorrichtungen im Fallrohr der Dachrinne umgeleitet und der Regentonne zugeführt wird.

Es ist umfangreiches Zubehör zur Filterung und zur Entnahme des Wassers erhältlich.

Gefahren[Bearbeiten]

  • Tierschutzorganisationen berichten über die Gefahr des Ertrinkens von Katzen, Eichhörnchen und anderer kleiner Tiere in nicht abgedeckten Regentonnen. Regentonnen sollten daher aus Sicherheitsgründen immer abgedeckt werden.[1][2]
  • Regentonnenwasser sollte keinesfalls als Trinkwasser verwendet werden, da es hochinfektiös sein kann und vom Dachentwässerungssystem Schadstoffe bzw. Schwermetalle aufgenommen haben kann.[3]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Regentonne – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Commons: Regentonne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eichhoernchen-Notruf.de
  2. www.Eichhoernchen-Schutz.de
  3. Bericht der australischen Rundfunkgesellschaft ABC