Belu (Regierungsbezirk)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Regierungsbezirk Belu)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kabupaten Belu
Regierungsbezirk Belu
Lage
Symbole
Wappen
Wappen
Basisdaten
Staat Indonesien
Provinz Ost-Nusa Tenggara
Sitz AtambuaVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges
Fläche 1284,9 km²
Einwohner 420.000 (2010)
Dichte 327 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 ID-NT
Grenzübergang zu Osttimor
Grenzübergang zu Osttimor

-9.1124.9Koordinaten: 9° 6′ S, 124° 54′ O

Belu ist ein Regierungsbezirk (Kabupaten) im indonesischen Teil Westtimors. Es ist Teil der Provinz Ost-Nusa Tenggara und wurde 1958 eingerichtet.[1] Der Regierungsbezirk ist nach Belu benannt, der alten, kolonialen Bezeichnung für den Ostteil der Insel Timor. Das Wort stammt aus dem Tetum und bedeutet Freund.

Geographie[Bearbeiten]

Distrikt Lage
Rai Manuk Süden Belus
Westtasifeto (Tasifeto Barat) Zentrum Belus im Westen
Kakuluk Mesak An der Küste im

Nordwesten Belus

Nanaet Dubesi Südosten Belus
Atambua Norden Belus
Westatambua (Atambua Barat) Norden Belus
Südatambua (Atambua Selatan) Norden Belus
Osttasifeto (Tasifeto Timur) Norden Belus mit dem

östlichen Teil der Küste

Raihat Nordosten Belus
Lasiolat Nordosten Belus
Lamaknen Nordosten Belus
Südlamaknen (Lamaknen Selatan) Nordosten Belus

Am 14. Dezember 2012 wurde der neue Regierungsbezirk Malaka von Belu abgetrennt.[2] Seitdem besteht Belu nur noch aus den zwölf Distrikten (Kecamatan) Rai Manuk, Westtasifeto, Kakuluk Mesak, Nanaet Dubesi, Atambua, Westatambua, Südatambua, Osttasifeto, Raihat, Lasiolat, Lamaknen und Südlamaknen. In ihnen liegen 81 Dörfer.[3] Belu hat eine Fläche von 1284,94 km².

Belu grenzt im Osten an den Staat Osttimor. Die Zugehörigkeit von 37 Hektar zwischen Dilumi in Belu und dem osttimoresischen Memo ist umstritten.[4] Im Westen liegen die Regierungsbezirks Südzentraltimor und Nordzentraltimor und im Süden Malaka. Hauptstadt von Belu ist Atambua.

Einwohner[Bearbeiten]

In Belu leben 420.000 Menschen (2010). Im Gegensatz zum restlichen Westtimor, werden hier Sprachen gesprochen, die sonst nur in Osttimor verwendet werden. Die am weitesten verbreitete Muttersprache ist Tetum, aber auch Bekais, Bunak (in den Distrikten Lamaknen, Südlamaknen und Raihat) und Kemak werden hier traditionell gesprochen.[5] Fast alle Einwohner sind Katholiken.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Regierung Indonesiens: Establishment of the Second-level Administrative Regions under the First-level Administrative Region of Bali, West Nusa Tenggara and East Nusa Tenggara, No. 69/1958 vom 9 August 1958
  2. RUU Tentang Pembentukan Kabupaten Malaka di Provinsi Nusa Tenggara Timur (PDF; 274 kB)
  3. Penduduk Indonesia menurut desa 2010 (indonesisch; PDF; 6,0 MB), abgerufen am 26. Januar 2013
  4. Vivanews, 7. November 2009, Indonesia - E Timor under Borderline Dispute
  5. The Languages of East Timor: Some Basic Facts