Regina Theissl-Pokorná

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pokorna regina 20081120 olympiade dresden.jpg
Regina Pokorná in Dresden bei der Schacholympiade 2008
Name Regina Theissl-Pokorná
Verband SlowakeiSlowakei Slowakei
Geboren 18. Januar 1982
Bratislava, Tschechoslowakei
Titel Schach-Großmeister der Frauen (2000)
Aktuelle Elo-Zahl 2367 (Januar 2011)
Beste Elo-Zahl 2429 (Juli bis Dezember 2003)
Karteikarte bei der FIDE (englisch)

Regina Theissl-Pokorná (* 18. Januar 1982 als Regina Pokorná in Bratislava) ist eine slowakische Schachmeisterin.

Pokorná erhielt im Jahr 2000 den Titel Schach-Großmeister der Frauen.

Sie siegte oder belegte vordere Plätze in mehreren Turnieren: II. Platz (1991) und III. Platz (1992) bei der U10-Weltmeisterschaft (Mädchen), I. Platz bei der europäischen U10-Meisterschaft (Mädchen) (1992), I. Platz bei der slowakischen U14-Meisterschaft (Mädchen) (1993), II. Platz bei der U12-Weltmeisterschaft (Mädchen) (1994), III. Platz bei der U14-Weltmeisterschaft (Mädchen) (1996), dreimal I. Platz bei der slowakischen U18-Meisterschaft (Mädchen) (1996, 1997, 1999), I. Platz bei der europäischen U20-Meisterschaft (Mädchen) (1999), viermal I. Platz, davon einmal geteilt in Rijeka (2001, 2002, 2005, 2009), I. Platz EWS Cup in Jakarta (2007), I. Platz in Vrbnik (2008)[1].

Mit ihrer bisher höchsten Elo-Zahl von 2429 war sie im Oktober 2003 auf dem 32. Platz der FIDE-Weltrangliste der Frauen.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Pokorná nahm von 1998 bis 2012 an allen acht Schacholympiaden der Frauen teil.[2] An der Mannschaftseuropameisterschaft der Frauen nahm sie 1997, 1999 und 2001 teil. 1999 in Batumi gewann sie mit der Mannschaft und erreichte in der Einzelwertung den dritten Platz am zweiten Brett.[3]

Vereine[Bearbeiten]

In der tschechischen Extraliga spielte Pokorná von 2000 bis 2003 für den ŠK Mahrla Prag[4], in der britischen Four Nations Chess League spielte sie in der Saison 2004/05 für die zweite Mannschaft von Wood Green, von 2006 bis 2008 für deren erste Mannschaft und in der Saison 2008/09 für Pride and Prejudice. In der deutschen Frauenbundesliga spielt Theissl-Pokorná seit 2000 für die Rodewischer Schachmiezen, in der französischen Mannschaftsmeisterschaft der Frauen spielte sie 2009 für Bischwiller.

Partie[Bearbeiten]

Solid white.svg a b c d e f g h Solid white.svg
8 a8 b8 c8 d8 e8 f8 g8 h8 8
7 a7 b7 c7 d7 e7 f7 g7 h7 7
6 a6 b6 c6 d6 e6 f6 g6 h6 6
5 a5 b5 c5 d5 e5 f5 g5 h5 5
4 a4 b4 c4 d4 e4 f4 g4 h4 4
3 a3 b3 c3 d3 e3 f3 g3 h3 3
2 a2 b2 c2 d2 e2 f2 g2 h2 2
1 a1 b1 c1 d1 e1 f1 g1 h1 1
a b c d e f g h
Stellung nach dem 20. Zug von Schwarz

Eine schöne Angriffspartie hat Pokorná gegen die Ex-Weltmeisterin Nona Gaprindaschwili gewonnen.

Pokorná - Gaprindaschwili, 14. Juni 2003, Frauen-EM

1.e2-e4 c7-c5 2.Sg1-f3 Sb8-c6 3.d2-d4 c5xd4 4.Sf3xd4 Sg8-f6 5.Sb1-c3 d7-d6 6.Lf1-c4 Lc8-d7 7.0-0 g7-g6 8.h2-h3 Sc6xd4 9.Dd1xd4 Lf8-g7 10.Lc1-g5 h7-h6 11.Lg5-e3 0-0 12.Dd4-d3 Ld7-c6 13.Ta1-d1 a7-a6 14.e4-e5 Sf6-d7 15.f2-f4 d6xe5 16.Dd3xg6 e7-e6 17.Dg6-g3 e5xf4 18.Tf1xf4 Dd8-b8 19.Td1-f1 Kg8-h8 20.Dg3-h4 f7-f5 Pokorná steht besser und greift den König an. Rybka sagt, besser war 20. ... Se5, mit 20. ... f5 hat Schwarz seine Königsstellung geschwächt, jetzt kommt das starke Turmopfer mit Öffnung der Diagonale a2-g8 für den Lc4 und der Diagonale c1-h6 für den Le3. 21.Tf4xf5! Tf8xf5 22. Tf1xf5 e6xf5 23. Le3xh6 Sd7-f8 Schwarz gab auf.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ChessBase Megabase 2010
  2. Regina Theissl-Pokornás Ergebnisse bei Schacholympiaden der Frauen auf olimpbase.org (englisch)
  3. Regina Theissl-Pokornás Ergebnisse bei Mannschaftseuropameisterschaften der Frauen auf olimpbase.org (englisch)
  4. Regina Theissl-Pokornás Ergebnisse in der tschechischen Extraliga auf olimpbase.org (englisch)