Region Osten (Mazedonien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pelagonien Vardar Südosten Osten Nordosten Skopje Polog Südwesten Albanien Kosovo Serbien Bulgarien Griechenland
Die Region Osten innerhalb Mazedoniens

Die Region Osten ist eine der acht statistischen Regionen in der Republik Mazedonien. Sie liegt im östlichen Teil des Landes und grenzt an Bulgarien. Weiters hat sie gemeinsame Grenzen mit den Regionen Vardar, Skopje, Nordosten und Südosten.

Regionen erfüllen in Mazedonien keine verwaltungstechnischen Aufgaben, sondern sind nur für rein statistische Zwecke da. Teilweise bilden sie jedoch historische Regionen, die wirtschaftlich und kulturell miteinander verbunden sind und waren.

Gliederung[Bearbeiten]

Gliederung
Eine der bekanntesten Musikschulen Mazedoniens befindet sich in Kočani

Die Region Osten wird aus den folgenden 13 Opštini gebildet:

  1. Berovo
  2. Češinovo-Obleševo
  3. Delčevo
  4. Karbinci
  5. Kočani
  6. Lozovo
  7. Makedonska Kamenica
  8. Pehčevo
  9. Probištip
  10. Štip
  11. Sveti Nikole
  12. Vinica
  13. Zrnovci

Demographie[Bearbeiten]

Laut der Volkszählung 2002 belief sich die Einwohnerzahl der Region Osten auf 203.213 Personen.

Jahr Einwohner Veränderung
1994 201.525 -
2002 203.213 +1,94 %

Die größten Orte[Bearbeiten]

Štip ist eine der größten Städte Ostmazedoniens und wichtiger Standort der Landwirtschaft Mazedoniens
Delčevo nahe der bulgarischen Grenze mit seinem Kulturzentrum ASNOM (links)
Rang Stadt Bevölkerungszahl
1 Štip 40.016
2 Kočani 28.330
3 Probištip 16.193
4 Sveti Nikole 13.746
5 Delčevo 11.500

Ethnien[Bearbeiten]

Anzahl  %
Gesamt 203.213 100
Slawische Mazedonier 188.522 92,77
Roma 6.927 3,40
Türken 2.636 1,29
Walachen 2.514 1,23
Andere 2.614 1,28

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Zahlen
Namen