Regus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Regus-Gruppe
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft Public limited (LSE: RGU)
ISIN GB0033671222
Gründung 1989, Brüssel, Belgien von Mark Dixon
Sitz Luxemburg
Leitung Mark Dixon, CEO
Stephen Gleadle, CFO
Rudy Lobo, COO
Jayne O'Brien, CMO
Mitarbeiter 5.500 (2009)
Umsatz 1.055,1 Millionen Britische Pfund (2009)
Branche Bürodienstleistungen und Facility Management
Website www.regus.de

Die Regus-Gruppe (LSE-Kürzel RGU) ist ein international agierendes Unternehmen mit Sitz in Luxemburg. Regus ist der weltweit führende Anbieter flexibler Arbeitsplatzlösungen und Dienstleistungen, von komplett ausgestatteten Büros über professionelle Konferenzräume und Business Lounges bis zum weltweit größten Netzwerk von Videokonferenzstudios. Regus ist an über 1.200 Standorten in 89 Ländern und 550 Städten präsent. Über 900.000 Kunden nehmen täglich die Regus-Services in Anspruch. Der Gewinn der Regus Gruppe lag 2009 bei 67 Millionen britischen Pfund, bei einem Umsatz von 1.055,1 Millionen britischen Pfund (£). Regus hat 5.500 Mitarbeiter weltweit und ist an der Londoner Börse im FTSE 250 Index gelistet.

In Deutschland betreibt Regus über 60 Business Center in 31 Städten und beschäftigt etwa 300 Mitarbeiter. Die deutsche Geschäftszentrale liegt in Düsseldorf. In Österreich und der Schweiz betreibt Regus 14 Business Center in Wien, Bern, Zürich, Basel, Genf und Nyon sowie vier weitere in Bern, Zürich, Zug und Winterthur seit Ende 2011; in dieser Region sind 60 Mitarbeiter beschäftigt. Die Geschäftszentrale in Österreich liegt in Wien, die Schweizer Geschäftszentrale in Genf.

Geschichte[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte. Bitte hilf Wikipedia, das zu verbessern. Mehr zum Thema ist hier zu finden.
  • 1989: Das erste Business Center wird in Brüssel eröffnet
  • 1994: Regus bietet seine Services auch in Lateinamerika mit einem Business Center in São Paulo, Brasilien
  • 1999: Erstes Business Center in Asien in Peking, China
  • 2000: Regus geht an die Londoner Börse
  • 2001: Akquisition von Stratis, Expansion im US-amerikanischen Markt
  • 2003: Insolvenz von 12 Regus Business Centern in Deutschland [1]
  • 2004: Akquisition von HQ Global Workplaces in den U.S.A.
  • 2006: Akquisition von Laptop Lane, US-Anbieter von Flughafen-Büros
  • 2007: Akquisition von Agora Business Centers
  • 2013: Ausstattung der Shell-Tankstellen mit WLAN-Hotspots
  • 2013: Akquisition von Excellent Business Centers

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Regus meldet für 12 Business Center Insolvenz an von Robert Ummen, "Welt Online", 7. Mai 2003