Reichenbach (Lautertal)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

49.7122578.692406194Koordinaten: 49° 42′ 44″ N, 8° 41′ 33″ O

Reichenbach
Wappen von Reichenbach
Höhe: 194 m ü. NN
Fläche: 8,82 km²
Einwohner: 2533 (30. Jun. 2013)[1][2]
Eingemeindung: 31. Dezember 1971
Postleitzahl: 64686
Vorwahl: 06254
Reichenbach im Lautertal

Reichenbach ist als Sitz der Gemeindeverwaltung der Hauptort der Gemeinde Lautertal (Odenwald) im Kreis Bergstraße in Hessen und deren größter Ortsteil.

Geographische Lage[Bearbeiten]

Reichenbach liegt im Zentrum oberen Tales der Lauter im Odenwald. In der Ortslage münden von links (Süden) kommend der Reichenbach und von Norden kommend der Grautbach zusammen mit dem Felsbach in die Lauter. Im Norden schließt die Gemarkung das Felsenmeer mit ein, das sich auf der bewaldeten Südostflanke des 514 Meter hohen Felsberg ausbreitet. Der Turm auf dem Felsberg, der 1901 erbaute Ohlyturm, ist der höchste Punkt der Gemarkung Reichenbach. Das Bauwerk wurde 2007 von einem Investor erworben und ist nach Abschluss von Sanierungsarbeiten für die Öffentlichkeit noch nicht wieder zugänglich. Im Westen reicht die Gemarkung bis zum Teufelsberg (354 m), dem das Naturdenkmal Borstein, ein 8 Meter hoher Kletterfelsen am Naturfreundehaus vorgelagert ist. Hier war ein maßgeblicher Fundort für den Odenwald-Quarz.

Die nächstgelegenen Ortschaften sind im Norden Beedenkirchen, im Nordosten Lautern, Knoden und Schannenbach im Südosten sowie Elmshausen im Südwesten.

Geschichte[Bearbeiten]

Reichenbach wurde 773 erstmals als Reonga urkundlich erwähnt. Die heutige Schreibweise ist seit 1714 bezeugt.

Im Vorfeld der Gebietsreform in Hessen genehmigte die Landesregierung mit Wirkung vom 31. Dezember 1971 die Eingliederung der Gemeinde Beedenkirchen in die Gemeinde Reichenbach. Mit gleichem Datum genehmigte sie sodann den Zusammenschluss der Gemeinde Reichenbach und anderer Gemeinden zu einer Gemeinde mit dem Namen Lautertal.[3] Damit gehörte Reichenbach am 31. Dezember 1971 zu den Gründungsgemeinden der Gemeinde Lautertal.[4]

Verkehr[Bearbeiten]

Durch das Tal der Lauter und damit durch Reichenbach verläuft die Bundesstraße 47, die Nibelungenstraße. Sie führt von Worms und Bensheim im Westen nach Lindenfels und Michelstadt im Osten. In der Ortsmitte zweigt die Landesstraße L 3098 nach Norden von der B 47 ab und führt über Beedenkirchen in Richtung Darmstadt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Gemeinde Lautertal und ihre Ortsteile
  2. Statistikblatt der Gemeinde Lautertal. Einwohner HW
  3. Bekanntgabe von Zusammenschlüssen und Eingliederungen von Gemeinden durch den Hessischen Minister des Innern vom 29. Dezember 1971 (StAnz. 1972 S. 84, 88) Seite 8 der tif-Datei 5,96 MB, Nr. 82 und 84 der Bekanntgabe
  4.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 348.

Weblinks[Bearbeiten]