Reigate

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reigate
Foto einer Mühle in Reigate
Foto einer Mühle in Reigate
Koordinaten 51° 14′ N, 0° 12′ W51.238888888889-0.20694444444445Koordinaten: 51° 14′ N, 0° 12′ W
Reigate (England)
Reigate
Reigate
Bevölkerung 21.820
Verwaltung
Post town REIGATE
Postleitzahlen­abschnitt RH2
Vorwahl 01737
Landesteil England
Britisches Parlament Reigate
Website: reigateandredhill.co.uk

Reigate ist eine Stadt in Surrey im Süden Englands und hat 21.820 Einwohner. Es ist Verwaltungssitz des Boroughs Reigate and Banstead, südlich von London.

Geschichte[Bearbeiten]

Schloss

Reigate wird erstmals unter seiner früheren Bezeichnung Cherchefelle („Kirchfeld“) im Domesday Book erwähnt. Wilhelm der Eroberer vergab das Land um Reigate an William de Warenne, 1. Earl of Surrey, dessen Sohn William de Warenne, 2. Earl of Surrey die Burg Reigate Castle errichten ließ. Der bedeutendste südenglische Stützpunkt der de Warennes, die in ganz England begütert waren, war allerdings Lewes in Sussex. Um 1150 ließen die de Warennes schließlich am Fuß der Burg die Siedlung Reigate errichten, die das frühere Cherchefelle ablöste. Der Überlieferung nach sollen sich die gegen Johann Ohneland rebellierenden Barone in den Höhlen unterhalb von Reigate Castle zusammengefunden haben, um hier die Grundzüge der späteren Magna Carta auszuarbeiten. Im 13. Jh. entstand in Reigate ein Kloster der Augustiner, das 1535 säkularisiert und von Heinrich VIII. an William Howard, 1. Baron Howard of Effingham, verliehen wurde, der das Kloster in einen Landsitz umwandelte. Die Howards, die in der Folge hohe Posten in der britischen Admiralität innehatten (Williams Sohn Charles Howard, 1. Earl of Nottingham, wurde 1585 Lord High Admiral), nutzten das Anwesen als ihren Stammsitz. Heute befindet sich dort eine Schule.

Verkehr[Bearbeiten]

Reigate ist durch einen eigenen Bahnhof an das englische Eisenbahnnetz angebunden. Durch die North Downs Line bestehen Verbindungen nach London und Reading. Reigate liegt an der M25, dem Londoner Autobahnring.

Bildung[Bearbeiten]

Reigate verfügt über sechs Schulen: Die Reigate School, die Reigate Grammar School, die Reigate Priory School, die Reigate St. Mary's School, die Royal Alexandra and Albert School und das Reigate College.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • James Ussher (1581–1656), anglikanischer Theologe, starb in Reigate
  • Samuel Palmer (1805–1881), Maler der Romantik, lebte zeitweise in Reigate, wo er auch begraben ist
  • Francis Frith (1822–1898), Fotograf, lebte in Reigate und besaß hier ein Unternehmen
  • Alexander Ross Clarke (1828–1914), Geodät, starb in Reigate
  • Kenneth J. Alford (1881–1945), Komponist, starb in Reigate
  • Sidonie Goossens (1899–2004), Harfenistin, starb 105-jährig in Reigate
  • Margot Fonteyn (1919–1991), Primabellerina, geboren in Reigate
  • Mary Hesse (* 1924), Wissenschaftstheoretikerin, geboren in Reigate
  • Anne V. Coates (* 1925), Cutterin, geboren in Reigate
  • Ray Alan (* 1930), Bauchredner, lebte zeitweise in Reigate
  • Nicholas Owen (* 1947), Fernsehjournalist, lebt in Reigate
  • Cherith Baldry (* 1947), Schriftstellerin, lebt in Reigate
  • Caroline Quentin (* 1960), Schauspielerin, geboren in Reigate
  • Fatboy Slim (* 1963), Big-Beat-Musiker, geboren und aufgewachsen in Reigate als Norman Cook
  • David Walliams (* 1971), Komiker, ging in Reigate zur Schule
  • Kate Maberly (* 1982), Schauspielerin, geboren in Reigate
  • Tom Chilton (* 1985), Rennfahrer, geboren in Reigate und dort wohnhaft
  • Max Chilton (* 1991), Rennfahrer, geboren in Reigate

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Reigate – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien