Reiner Luyken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reiner Luyken

Reiner Luyken (* 11. Oktober 1951 in Starnberg) ist Auslandskorrespondent und Kolumnist der deutschen Wochenzeitung Die Zeit mit Wohnsitz in Achiltibuie im schottischen Hochland. Von hier aus bereist er die Welt, meist für längere Recherchen. Luyken ist verheiratet, Vater von vier Kindern und vierfacher Großvater.

Leben[Bearbeiten]

Luyken wurde 1951 in Starnberg geboren und legte 1970 das humanistische Abitur am Karlsgymnasium in München-Pasing ab. Danach absolvierte er eine Lehre als Cembalobauer und arbeitete als Orgelbauer, Fernfahrer und Zimmerer. 1978 zog Luyken nach Schottland, wo er sechs Jahre lang als Lachsfischer tätig war. 1982 veröffentlichte Die Zeit seinen ersten Artikel. 1984 verbrachte er als Stipendiat der Michael-Jürgen-Leisler-Kiep-Stiftung[1] zwei Monate in den USA. Bis 1994 arbeitete er als freier Autor für Die Zeit, GEO, Merian und zahlreiche andere Publikationen. Seit 1994 steht er bei der ZEIT unter Vertrag.

Seinen Wohnsitz nahm er nach Familiengründung 1980 (Ehefrau Sheileagh Gunn, vier Kinder * 1980, 1983, 1985, 1988) im Norden Schottlands. Wöchentlich erscheint seine Glosse Mail aus Achiltibuie. Am 2. Januar 2014 erschien in Die Zeit sein Erfahrungsbericht Du bist nicht willkommen, Fremder.[2]

Ehrungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Reiner Luyken – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.kiep-stiftung.de/html/stipendiaten.html#1984
  2. Die Zeit vom 2. Januar 2014, Seite 36
  3. http://vogelstiftung.de/_pdf/Sieger_2008.pdf
  4. http://www.ernst-schneider-preis.de/frame/index.htm