Reisstraße

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reisstraße
Wappen fehlt
Reisstraße (Österreich)
Reisstraße
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Murtal
Kfz-Kennzeichen: MT (ab 1.7.2012; alt: JU)
Fläche: 62,27 km²
Koordinaten: 47° 8′ N, 14° 50′ O47.13472222222214.829722222222842Koordinaten: 47° 8′ 5″ N, 14° 49′ 47″ O
Höhe: 842 m ü. A.
Einwohner: Fehler im Ausdruck: Unerkanntes Wort „strong“ (1. Jän. 2015)
Postleitzahl: 8741
Vorwahl: 03516
Gemeindekennziffer: 6 20 24
Politik
Bürgermeister:
Lage der Gemeinde Reisstraße im Bezirk Murtal
Fohnsdorf Gaal Großlobming Hohentauern Judenburg Knittelfeld Kobenz Maria Buch-Feistritz Obdach Pöls-Oberkurzheim Pölstal Pusterwald Sankt Georgen ob Judenburg Sankt Marein-Feistritz Sankt Margarethen bei Knittelfeld Sankt Peter ob Judenburg Seckau Spielberg Unzmarkt-Frauenburg Weißkirchen in Steiermark Zeltweg SteiermarkLage der Gemeinde Reisstraße im Bezirk Murtal (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Reisstraße ist eine ehemalige österreichische Gemeinde im Bezirk Murtal im Bundesland Steiermark mit Ungültiger Metadaten-Schlüssel 62024 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2015). Mit 1. Jänner 2015 wurde sie im Rahmen der steiermärkischen Gemeindestrukturreform mit den Gemeinden Eppenstein, Maria Buch-Feistritz und Weißkirchen in Steiermark zusammengeschlossen. Die neue Gemeinde führt den Namen Weißkirchen in Steiermark weiter.[1]

Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Judenburg.

Geografie[Bearbeiten]

Reisstraße liegt circa 15 km südöstlich der Bezirkshauptstadt Judenburg in einem Seitental des Murtales, an den nördlichen Ausläufern der Stubalpe.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende zwei Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 31. Oktober 2011[2]):

  • Kothgraben (31)
  • Reisstraße (141)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Kothgraben und Reisstraße.

Folgender Ort liegt in der Gemeinde:

  • Kleinfeistritz (842 m)

Nachbargemeinden:

Geschichte[Bearbeiten]

Die politische Gemeinde Reißstraße wurde 1849/50 errichtet.[3][4] Der Gerichtsbezirk Judenburg bildete im Zuge der Trennung der politischen von der judikativen Verwaltung[5] ab 1868 gemeinsam mit den Gerichtsbezirken Knittelfeld, Obdach und Oberzeiring den Bezirk Judenburg.

Politik[Bearbeiten]

Der mit 31. Dezember 2014 aufgelöste Gemeinderat bestand aus 9 Mitgliedern und setzte sich seit der Gemeinderatswahl 2010 aus Mandataren der folgenden Parteien zusammen: 5 ÖVP, 3 SPÖ und 1 FPÖ.

Bürgermeister war bis dahin Georg Hofbauer von der ÖVP.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Reisstraße

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Laut Arbeitsstättenzählung 2001 gibt es 10 Arbeitsstätten mit 24 Beschäftigten in der Gemeinde sowie 65 Auspendler und 6 Einpendler. Es gibt 28 land- und forstwirtschaftliche Betriebe (davon 7 im Haupterwerb), die zusammen 2.096 ha bewirtschaften (Stand 1999).

Das im Bergbau in Kleinfeistritz gewonnene talkähnliche Mineral Leukophyllit wird in Weißkirchen im Talkumwerk Naintsch weiterverarbeitet und in die ganze Welt verkauft.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Ehrenbürger[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Region Weißkirchen in der Steiermark. Das grüne Herz Österreichs; Gemeinden Eppenstein, Maria Buch Feistritz, Reisstraße und Weißkirchen. Hrsg.: Tourismusverband Region Weißkirchen. St. Pölten: Schubert und Franzke, 2001, ISBN 3-7056-0937-8
  • Franz Jäger: Gemeindechronik Reisstraße - Kleinfeistritz. Reisstraße 2006

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kundmachung der zSteiermärkischen Landesregierung vom 12. September 2013 über die Vereinigung der Marktgemeinde Weißkirchen in Steiermark und der Gemeinden Eppenstein, Maria Buch-Feistritz und Reisstraße, alle politischer Bezirk Murtal. Steiermärkisches Landesgesetzblatt vom 14. Oktober 2013. Nr. 95, 28. Stück. S. 553.
  2. Statistik Austria, Registerzählung vom 31. Oktober 2011
  3. Allgemeines Landesgesetz- und Regierungsblatt für das Kronland Steiermark. 1850, XXI. Stück, Nr. 378: Erlass des Statthalters vom 20. September 1850, womit die nach dem provisorischen Gesetze vom 17. März 1849 errichteten neuen Ortsgemeinden mit ihrer Zutheilung in die politischen Gerichts- und Steueramts-Bezirke in dem Kronlande Steiermark bekannt gemacht werden.
  4. Allgemeines Landesgesetz- und Regierungsblatt für das Kronland Steiermark. 1850 (Beilage Kreis Bruck)
  5. Reichs-Gesetz-Blatt für das Kaiserthum Oesterreich. Jahrgang 1868, XVII. Stück, Nr. 44. Gesetz vom 19. Mai 1886 über die Einrichtung der politischen Verwaltungsbehörden in den Königreichen …

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Reisstraße – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien