Rekonvaleszenz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Genesung ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Weitere Bedeutungen sind unter Genesung (Begriffsklärung) aufgeführt.

Rekonvaleszenz (lateinisch reconvalescere‚ wieder kräftig werden, wieder stark werden‘, zu valere ‚gedeihen, heil sein‘, valescere ‚heilen‘), auch Konvaleszenz[1] bedeutet Genesung, nicht zu verwechseln mit Remission (Zurückgehen, Nachlassen) oder Restitution (Wiederherstellung). Konvaleszenz ist eines der letzten Stadien einer Erkrankung.[2] Die Krankheitszeichen, zum Beispiel Fieber, Schwäche, Schwindel, Schmerzen, verschwinden nach und nach bis zur endgültigen Wiederherstellung der Gesundheit.

Ziele der Rekonvaleszenz[Bearbeiten]

Ziel der Bemühungen in der Zeit der Rekonvaleszenz ist die Wiederherstellung jenes Gesundheitszustandes, der vor Beginn der Erkrankung vorhanden war. Strategien und Maßnahmen dabei sind:

  • sanfte Steigerung der körperlichen Fitness von Schonung hin zu Aufbautraining
  • sanfte Gewöhnung an gesündere Ernährung.
  • psychologische Maßnahmen wie Motivation, Stärkung der Zuversicht usw.
  • leichte Massagen (Klassische Massage, Manuelle Lymphdrainage, Fußzonenreflexmassage, Bindegewebsmassage, Akupunktur-Meridian Massage)

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Rekonvaleszenz – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
  • Rekonvaleszenz. In: Meyers Großes Konversations-Lexikon. Band 16. Leipzig 1908, S. 779.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Konvaleszenz. In: Duden-Online
  2. Rekonvaleszenz. In: medizinlexikon, gesund.co.at