Religion in Geschichte und Gegenwart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Lexikonreihe Religion in Geschichte und Gegenwart (abgekürzt RGG; in den ersten drei Auflagen noch „Die Religion …“) ist ein Handwörterbuch für Theologie und Religionswissenschaft. Der inhaltliche Schwerpunkt der RGG liegt im (evangelischen) Christentum. Daneben werden jedoch auch viele Themen aus anderen Religionen sowie inzwischen aus Philosophie, Ethik, Politikwissenschaft, Ökonomie, Psychologie, Soziologie, Literatur und sonstigen angrenzenden Bereichen behandelt. In kurzen, inhaltlich intensiven Artikeln werden Personen, Begriffe, Orte, Ereignisse, Institutionen und Vieles mehr aus unterschiedlichen Perspektiven erklärt. Es überwiegt dabei eine Theologie liberaler Prägung.

Erscheinungsgeschichte[Bearbeiten]

Die 1. Auflage wurde von Friedrich Michael Schiele und Leopold Zscharnack herausgegeben. Sie erschien 1909–1913 und stellte eine Zusammenfassung der Forschungen in der Theologie bis zum 19. Jahrhundert und einen Blick über den traditionellen Fächerkanon hinaus dar. Sie entstand aus den Heften für Religion in Geschichte und Gegenwart aus der liberalen religionsgeschichtlichen Schule innerhalb der Theologie und bildet noch heute ein viel gelobtes Beispiel für eine souveräne Position der Theologie innerhalb der Wissenschaft.

Die 2. Auflage wurde 1927–1931 von Hermann Gunkel und Leopold Zscharnack herausgegeben. Sie stellte eine völlige Neubearbeitung dar. Eine größere Verknüpfung von „Religion und Kultur“ und eine intensivere Darstellung außerchristlicher Religionen wurde aufgenommen. Auch die veränderte Situation der Theologie nach dem Ersten Weltkrieg spiegelt sich in den einzelnen Artikeln wider.

Die 3. Auflage gab Kurt Galling 1957–1965 heraus. Die RGG3 zeichnet, ähnlich wie die vorherige Ausgabe, ein Bild der damaligen theologischen Situation. Die Neubesinnung nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, die Verarbeitung des Geschehenen und eine stärker werdende Ökumene fließen in die Ausgabe mit ein.

Erscheinungsjahre der Einzelbände:
Bd. 1 (A–C) 1957
Bd. 2 (D–G) 1958
Bd. 3 (H–Kon) 1959
Bd. 4 (Kop–O) 1960
Bd. 5 (P–Se) 1961
Bd. 6 (Sh–Z) 1962

Die 3. Auflage liegt auch in digitaler Form als Bd. 12 der Digitalen Bibliothek vor.

Die 4. Auflage wurde 1998–2005 von Hans Dieter Betz, Don S. Browning, Bernd Janowski und Eberhard Jüngel herausgegeben. Der Registerband folgte 2007. 2008 erschien eine vergünstigte broschierte Studienausgabe bei UTB. In dieser völlig neu bearbeiteten Auflage beleuchten knapp 4000 Autoren aus 74 Ländern den gegenwärtigen Wissensstand, die Methodenproblematik und zukünftige Forschungsfelder. Die Autoren kommen dabei nicht alle aus einem theologischen oder religionswissenschaftlichen Kontext. So ist u. a. auch der ehemalige SPD-Vorsitzende Kurt Beck mit einem Artikel über Medienpolitik vertreten. Diese Auflage ist auch als Religion Past and Present in englischer Übersetzung bei Brill in Leiden erschienen.

Ausgaben / Bibliographische Angaben[Bearbeiten]

  • Hans Dieter Betz u.a. (Hrsg.): Religion in Geschichte und Gegenwart. Handwörterbuch für Theologie und Religionswissenschaft. 8 Bände und ein Registerband. Mohr Siebeck Verlag, Tübingen 1998–2007, 4. Auflage: ISBN 3-16-146941-0; Studienausgabe: UTB, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-8252-8401-5.

Litaratur[Bearbeiten]

Andere theologische Lexika[Bearbeiten]

Vergleichbare Fachenzyklopädien sind:

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]