Remixed & Revisited

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Remixed & Revisited
Extended Play von Madonna
Veröffentlichung 24. November 2003
Label Maverick / Warner Bros.
Format CD
Genre Dance, Rock, Hardrock
Anzahl der Titel 7
Laufzeit 29 min 27 s

Besetzung

Madonna, Mirwais Ahmadzaï, Mark "Spike" Stent, Missy Elliott, Soul Diggaz, Dallas Austin

Produktion Madonna, Mirwais Ahmadzaï, Mark "Spike" Stent, Missy Elliott, Soul Diggaz, Dallas Austin
Studio Olympic Studios, Record Plant, Shirland Road, Mayfair Studios
Chronologie
American Life
(2003)
Remixed & Revisited Confessions on a Dance Floor
(2005)

Remixed & Revisited ist eine Remix-EP von Madonna. Aufgrund der geringen Titelanzahl wurde die EP in einigen Ländern in den Albumcharts - in anderen in den Singlecharts gelistet.

Entstehung[Bearbeiten]

Nachdem sich das 2003er Album "American Life" als weniger erfolgreich als andere Madonna-Alben herausstellte, wurde ein Remix-Album nachgeschoben, das die eher puristischen Electro-/Folkpop-Titel als rockigere Dance-Remixe präsentierte. Das Album enthält vier remixte Titel des letzten Albums, dazu eine Liveaufnahme und mit "Your Honesty" einen unveröffentlichten Song aus der Aufnahmesession zu "Bedtime Stories" (1994). Der Titel "Into The Hollywood Groove" (ein Mash aus "Into the Groove" und "Hollywood") entstammt ursprünglich einem GAP-Werbeclip, den Madonna im selben Jahr mit Missy Elliott gedreht hatte.

Trotz der Aufsehen erregenden Promotion bei den MTV-Music-Awards 2003, bei der sie Britney Spears und Christina Aguilera vor einem Millionenpublikum küsste (davon entstammt die enthaltene Liveaufnahme "Like A Virgin/Hollywood Medley") hinterließ "Remixed & Revisited" keinen bleibenden Eindruck bei Fans oder Kritik. Insgesamt verkaufte "Remixed & Revisited" nur 500.000 Exemplare weltweit. Auch die zeitgleich veröffentlichten Singles "Nothing Fails" und "Love Profusion" konnten den Verkauf nicht fördern: Sie erreichten nur mäßige Chartpositionen. Allenfalls das im selben Jahr produzierte Duett von Madonna und Britney Spears "Me Against The Music" wurde zu einem Charterfolg.

Madonna bestätigte 2005, dass sie an den Remixen ihrer letzten Singles mehr Gefallen gefunden hatte als an der ursprünglichen Albumproduktion. Ein Hinweis auf das nächste Album "Confessions on a Dance Floor", das komplett im Stil der letzten Remixe – und professionellen DJs – produziert werden sollte.

Titelliste[Bearbeiten]

  1. Nothing Fails (Nevins Mix)
  2. Love Profusion (Headcleanr Rock Mix)
  3. Nobody Knows Me (Mount Sims Old School Mix)
  4. American Life (Headcleanr Rock Mix)
  5. Like A Virgin/Hollywood Medley (feat. Christina Aguilera, Missy Elliott and Britney Spears)
  6. Into The Hollywood Groove (The Passengerz Mix feat. Missy Elliott)
  7. "Your Honesty (Madonna feat. Austin)

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Album[Bearbeiten]

Jahr Titel Chart-Positionen Anmerkung
DE AT CH UK US
2003 Remixed & Revisited / / 80 / / Erstveröffentlichung: 24. November 2003
Verkäufe weltweit: 0,5 Mill.
  • In Portugal/Deutschland/Griechenland wurde die EP als Single gelistet.

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chart-Positionen Verkäufe
weltweit
Anmerkung
DE AT CH UK US
2003 American Life
„American Life“
10 7 1 2 37 1 1,0 Mio. Erstveröffentl. 24. März 2003
Video: Jonas Åkerlund
2003 Hollywood
„American Life“
21 34 15 2 / 1 0,7 Mio. Erstveröffentl. 3. Juli 2003
Video: Jean-Baptiste Mondino
2003 Me Against the Music 8
„In the Zone“ (Britney Spears)
5 12 4 2 35 1 2,1 Mio. Erstveröffentl. 25. Oktober 2003
Video: Paul Hunter
2003 Love Profusion (Lokale Veröffentl. 1)
„American Life“
n.v. n.v. 31 11 n.v. 0,4 Mio Erstveröffentl. 21. November 2003
Video: Luc Besson
2003 Nothing Fails
„American Life“
36 51 41 n.v. / 1 0,5 Mio Erstveröffentl. 8. Dezember 2003
Kein Video
2004 Love Profusion (Lokale Veröffentl. 2)
„American Life“
n.v. n.v. n.v. n.v. / 1 2 Erstveröffentl. 5. Februar 2004
Video: Luc Besson
  • 1 In den USA werden Madonnas Singles nach dem Boykott von 2003 (sie äußerte sich kritisch gegen den 3. Irakkrieg und George W. Bush) von vielen US-amerikanischen Radiostationen nicht mehr gespielt und können sich zum größten Teil nur noch durch Verkauf und Downloads in den Billboard Hot 100 Charts platzieren.
  • 2 Siehe Veröffentlichung Nr. 1.
  • "Me Against the Music" wurde im selben Jahr veröffentlicht und ist nicht auf dem Album enthalten. Allerdings wurde der Song mit dem enthaltenen "Like A Virgin/Hollywood Medley" beworben.
  • Der "GHV2 Megamix" erreichte als Promosingle Platz fünf in den US-amerikanischen "Billboard Hot Dance Music/Club Play Charts".