Remzie Osmani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Remzie Osmani (andere Schreibweise: Remzije Osmani, * 10. September 1971 in Muštišt, SFR Jugoslawien, heute Kosovo) ist eine albanische Volksmusikerin aus dem Kosovo. Sie gehört zu den erfolgreichsten und berühmtesten Interpretinnen der albanischen Folklore-Musik des Landes in der heutigen Zeit.

Karriere[Bearbeiten]

Ihren ersten Auftritt legte Osmani mit dem Lied Lute lute nëna bijën im Jahr 1977 hin. Schon früh wurde ihr Talent von ihren Musiklehrern Ibrahim und Mustafë Hamiti entdeckt und von ihrem Albanischlehrer Ali Selmanaj sehr unterstützt. In der Jugendzeit tritt sie dem Kulturverein Afërdita ihres Heimatdorfes und später dem Verein Jehona in Theranda bei. Zusammen mit diesen Vereinen unternahm sie verschiedene Tourneen: bei Afërdita in Kosovo und nach Mazedonien im Jahr 1978 und bei Jehona im Jahr 1983.

Lulekuqja e Kosovës war ihr erstes Album und erschien 1984 in Zusammenarbeit mit dem Sänger Qamili i Vogël (Künstlername). Zwei Jahre später veröffentlichte sie mit Hilfe von Radio Televizioni i Prishtinës (RTP) ihr nächstes Album Kur bie Tupani i parë.

Im Jahr 2000 war Remzie Osmani mit einer Folklore-Gruppe anlässlich der Expo 2000 im deutschen Hannover zugegen.

In der Folge erschienen zwölf weitere Alben, wovon der letzte mit dem Titel Dikur im Jahr 2009 veröffentlicht wurde.

Alben[Bearbeiten]

Alben (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Lulekuqja e Kosovës (1984)
  • Kur bie tupani i parë (1986)
  • Kënga në zemër (1989)
  • Qan Kosova për bijtë e vetë (1990)
  • Të thërrasim Kosovës (1993)
  • Pranverë e pajetë (1995)
  • Për ju nga zemra (1998)
  • Kosova mirë se të gjeta (2000)
  • Kënga jeton (2003)
  • Si t'i Them (2004)
  • Kur zemra këndon (2005)
  • Këngë malli (2007)
  • Mollë e kuqe (2008)
  • Dikur (2009)

Singles (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Kush të solli në lagjen time (2003)
  • Kush ia banë vetit me sy (2005)
  • Pse u ndamë (2011)

Privates[Bearbeiten]

Remzie Osmani ist verheiratet und Mutter von zwei Kindern.

Auch ihr Bruder, Nexhat Osmani, ist ein erfolgreicher Volksmusiker, mit dem sie auch zusammengearbeitet und Lieder gesungen hat.

Sie ist muslimischen Glaubens.

Quelle[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Interview mit Remzie Osmani von Rajan Arapi in: Zhurnal.mk vom 17. Juni 2011 (albanisch), zuletzt abgerufen am 14. Februar 2012
  • Remzie Osmani realisiert Videoclip zu Dikur in: Yllpress.com vom 12. Februar 2010 (albanisch), zuletzt abgerufen am 14. Februar 2012
  • Das Morgenprogramm von RTK Mirmëngjesi Kosovë bestattet Remzie Osmani einen Hausbesuch, bei dem sie über Privatleben und Karriere erzählt: Teil 1 und Teil 2 in: YouTube, zuletzt abgerufen am 14. Februar 2012