René Dagron

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
René Dagron

René Prudent Patrice Dagron (* 13. März 1813 in Beauvoir; † 13. Juni 1900 in Paris) war ein französischer Chemiker, Fotograf und Erfinder des Mikrofilms.

René Dagron zog bereits früh nach Paris und studierte dort Physik und Chemie. Er eröffnete in Paris ein Fotografiestudio und begann sich immer mehr für die Entwicklung der Mikrofotografie zu interessieren. Am 21. Juni 1859 erhielt er schließlich das Patent für den Mikrofilm. Im Jahre 1864 veröffentlichte er sein Werk „Traité de Photographie Microscopique“, in dem er seine Erfindung genauestens beschreibt.

Bei der Belagerung von Paris während des Deutsch-Französischen Krieges in den Jahren 1870 und 1871 half er mit, die Kommunikation zwischen dem unbesetzten Frankreich und der Hauptstadt zu verbessern. Bis dahin fand diese mit Hilfe der Taubenpost und auf dem umgekehrten Wege durch die Ballonpost statt. René Dagron veranlasste jedoch, die von den Brieftauben beförderten Nachrichten zunächst mikrofotografisch zu verkleinern und in Paris wieder zu vergrößern. So konnte die Anzahl der Briefe, die eine Taube transportieren konnte, auf bis zu 40'000 erhöht werden.

Siehe auch: Pariser Ballonpost