René Follet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

René Follet (* 10. April 1931 in Brüssel) ist ein belgischer Comiczeichner.

Werdegang[Bearbeiten]

René Follet war noch in der Schule, als er für erste Illustrationen angefragt wurde. Weitere Aufträge erhielt er von den Pfadfinderzeitschriften Plein Jeu und Scouts de France. Er war auch für Spirou und Tintin tätig. Die meisten Arbeiten dieser Zeit waren Illustrationen oder Kurzgeschichten.[1]

Erst 1967 begann René Follet mit längeren Comicserien. Mehrmals arbeitete er mit Yvan Delporte, Jacques Stoquart und André-Paul Duchâteau zusammen.[2] Er half MiTacq in Jacques Le Gall und Stany Derval und unterstützte William Vance in Bob Morane, Bruce J. Hawker und Marshal Blueberry. Seine Tätigkeit als Comiczeichner wechselte er regelmäßig mit derjenigen als Illustrator ab.

Werke[Bearbeiten]

  • 1951: Onkel Paul
  • 1953: Rocky Bill
  • 1956: Peggy
  • 1967: Alain Brisant
  • 1971: Les Zingari
  • 1974: Ivan Zourine
  • 1975: Steve Séverin
  • 1981: Valhardi
  • 1982: L’Iliade
  • 1986: Edmund Bell
  • 1991: Daddy
  • 1995: Ikar
  • 1996: Les autos de l’aventure
  • 2002: Wachsfiguren
  • 2005: Shelena
  • 2007: L’étoile du soldat
  • 2010: L’affaire Dominici
  • 2013: Stevenson, le pirate intérieur

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Jozef Peeters: René Follet - Un rêveur sédentaire, Editions l’Âge d’Or, 2007

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. René Follet auf bedetheque.com (französisch)
  2. René Follet auf lambiek.net (englisch)