René Léonard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Chenard & Walcker Sport mit der Startnummer 9. Der erste Siegerwagen der 24 Stunden von Le Mans, gefahren von André Lagache und René Leonhard

René Léonard war ein französischer Autorennfahrer.

René Léonard arbeitete wie André Lagache in den 1920er Jahren als Ingenieur bei Chenard & Walcker. Die beiden waren auch als Fahrer aktiv und gehörten 1923 zur Werksmannschaft der französischen Marke, die beim ersten 24-Stunden-Rennen von Le Mans an den Start ging. Léonard und Lagache gewannen das Rennen nach einer Fahrzeit von 24 Stunden und 2209 gefahrenen Kilometern auf ihrem Chenard & Walcker Sport mit einem Vorsprung von vier Runden auf ihre Teamkollegen Raoul Bachmann und Christian d’Auvergne. Sie waren damit die ersten Gesamtsieger beim inzwischen wichtigsten Langstreckenrennen der Welt. Auch 1924 und 1925 war Léonard mit Lagache in Le Mans am Start. Beide Male endete das Rennen nach technischen Defekten vorzeitig.

1925 gewann Léonard mit Lagache auch die 24 Stunden von Spa-Francorchamps. Ende 1925 zog sich Chenard & Walcker vom Rennsport zurück und Léonard arbeitete wieder als Ingenieur.

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1923 FrankreichFrankreich Chenard & Walcker Chenard & Walcker Sport FrankreichFrankreich André Lagache Gesamtsieg
1924 FrankreichFrankreich Chenard & Walcker Chenard & Walcker FrankreichFrankreich André Lagache Ausfall Defekt
1925 FrankreichFrankreich Chenard & Walcker Chenard & Walcker FrankreichFrankreich André Lagache Ausfall Defekt